Schnelles Internet für Schulen

Niederwiesa/Freiberg.

Die Niederwiesaer Grund- und die Oberschule, 14 Bildungseinrichtungen in Freiberg und das dortige Krankenhaus dürfen bald mit sehr leistungsfähigem, sogenanntem symmetrischen Breitband-Internet rechnen. Darüber hat der Koordinator im Landratsamt, Matthias Borm, informiert. Bis 13. August können Firmen ihre Teilnahme an einer darauffolgenden Ausschreibung anmelden, zu der voraussichtlich die drei geeignetsten Einreicher nach Unterlagenprüfung aufgefordert werden, sagte er. Das Auftragsvolumen wird auf 1,1 Millionen Euro geschätzt, kann aber höher ausfallen und soll Glasfaser-Anschlüsse mit mindestens 1 Gigabit Bandbreite im Up- und Download ermöglichen. 60 Prozent der Investitionssumme fließt auf Basis einer Richtlinie des Bundesverkehrsministeriums. Weitere 30 Prozent stemmt der Freistaat, 10 Prozent der Kreis, die diesem das Land erstattet, so Borm. Gebaut werden soll von 2021 bis 2024. Andere Schulen sowie die Privathaushalte - letztere nicht mit symmetrischen Anschlüssen - werden über weitere Projekte berücksichtigt. (mick)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.