Schön gelegen wie die Prager Burg

Augustusburg hat den neuen Kalender mit Schlossansichten gefeiert. Bei der Vorstellung wurde der Blick auf das Schloss mit einer noch berühmteren Ansicht verglichen.

Augustusburg.

Hoch oben auf dem Schellenberg, schon aus der Ferne zu sehen: Die Besonderheit der Ansicht von Schloss Augustusburg vergleicht Reinhold Lindner mit dem Anblick der Prager Burg, wie man sie von der Moldau über die Gärten der Stadt hinweg von weitem sieht. "Wir haben das Gleiche hier, nur kleiner", ist er von der Schönheit des Schlosses in Bezug zur Landschaft überzeugt. Der Journalist und langjährige Leiter des Kulturressorts der "Freien Presse" sprach zur Präsentation und Ausstellungseröffnung des Augustusburger Kunstkalenders 2019, die am Montag von 30 Interessierten besucht wurde und zugleich zum Programm des Lebendigen Adventskalenders gehörte.

Wunderschöne Perspektiven und Ansichten von der Stadt und vom Schloss Augustusburg hatten auch die neun Künstler, deren Bilder den neuen Kunstkalender schmücken. "Dies ist bereits der vierte Kalender mit Arbeiten regionaler Künstler", sagt Lindner und weist darauf hin, dass fleißige Sammler der Kalender und ihrer Deckblätter damit schon mehr als 50 Bilder von Augustusburg aus allen möglichen Blickwinkeln besitzen dürften. Verschiedene Techniken, Grafiken und Malereien zieren den neuen Kalender, und immer wieder, mal größer, mal kleiner, ist Schloss Augustusburg mit auf dem Bild.

Erstmalig sind in diesem Jahr fast alle Originalbilder in einer Ausstellung zu sehen. Thomas und Brigitte Lindner haben in ihrer Alten Apotheke in der Schlossstraße das ehemalige Offizin zur Verfügung gestellt, in dem die Originalbilder nun bis Ende Januar aushängen. Neben Uwe Bayer, Olaf Sporbert, Günther Wittwer, Dietmar Weickert, Günter Wentz, Jan Bärmig, Rafael Gamez und Uwe Schwarz, von denen jeweils ein bis zwei Bilder den Kalender zieren, wurde auch ein Bild von Karl Otto Prätorius gedruckt, der von 1877 bis 1953 lebte und bei der Auswahl seiner Motive eine besondere Vorliebe für Augustusburg entwickelte.

Die Ausstellung ist bis Ende Januar in der Alten Apotheke in der Schloßstraße in Augustusburg zu sehen. Der Kunstkalender"Augustusburg 2019" istfür 10 Euro erhältlich -in der Tourist-Information im Stadthaus, in der Flöhaer Werbeagentur "Made in Flöha", in Hennings Welt, im Schmuckstübchen, an der Schlosskasse und in der Alten Apotheke.Beim Lebendigen Adventskalender wird heute bei Familie Meyerhoff in der Schlossstraße 2 eine Weihnachtsgeschichte vorgetragen. Morgen fährt der Nikolaus mit der Drahtseilbahn. Beginn ist jeweils 17 Uhr. Weitere Aktionen kann man auf der Internetseite des Kulturfördervereins einsehen und jeweils auf der Wohinseite der "Freien Presse" Flöha. www.kfv-augustusburg.de

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...