Sonntagsfahrverbot: "Kümmert euch um wichtige Dinge"

Eine Umfrage der "Freien Presse" hat unter Teilnehmern der Motorradausfahrt eine Debatte über Reglementierungen ausgelöst.

Oederan.

"Auch wenn ich kein Motorradfahrer bin, halte ich ein Sonntagsfahrverbot für dumm und unbedacht. Die Politik muss endlich aufhören, sich überall einzumischen und jeden noch so kleinen Mist zu reglementieren. Es gibt doch schon genug Gesetze und Vorschriften, werden diese eingehalten, gibt es auch keine Probleme. Sicher, ein paar Deppen gibt es immer, aber doch nicht nur bei den Bikern. Also, lasst den Damen und Herren auf zwei Rädern ihr geliebtes Hobby und kümmert euch endlich um Dinge die wichtig sind." So kommentiert Udo W. Hager aus Plauen den Beitrag unter der Überschrift "Sonntagsfahrverbot: Nicht verhandelbar", erschienen in der Dienstagsausgabe des Flöhaer "Freie Presse"-Lokalteils.

Seit vier Monaten wird in Deutschland diskutiert - über Fahrverbote für Motorräder an Sonn- und Feiertagen und mögliche Extra-Geschwindigkeitsbegrenzungen für Biker. Der Bundesrat hatte das Mitte Mai beschlossen und die Bundesregierung gebeten, sich dafür einzusetzen. Es gibt Zustimmung, aber auch große Ablehnung. Fast durchweg negativ wird die avisierte Reglementierung unter dem Bericht über die Ausfahrt der Oederaner Motorradfreunde am vergangenen Sonntag kommentiert - auf der Homepage der "Freien Presse" sowie im Netzwerk "Facebook".

So schreibt eine andere Leserin: "In letzter Zeit wird sich über sinnlosen Quatsch aufgeregt. Jüngst erst wegen Feuerwerks, was am Wochenende zu laut ist. Ich finde die Motorradgeräusche cool ... Lasst doch den Motorradfahrern ihre Freude." In seinem Kommentar dazu merkt Nutzer "Christian1984" an, dass es jetzt schon möglich sei, die zu lauten Maschinen, die gegen die Zulassungsvorschriften verstoßen, stillzulegen. "Bin selber Motorradfahrer, und auch ich sehe nicht zugelassene (und daher meist übermäßig laute) Abgasanlagen oder entfernte DB-Eater als äußerst negativ an. Ich kann auch die Anwohnerbeschwerden an beliebten Strecken vollkommen nachvollziehen. Wenn die Maschine aber den Zulassungsvorschriften entspricht und die Lautstärkevorgaben einhält, kann ich doch nicht einfach pauschal die Fahrt untersagen."

Zu den mehr als 60 Kommentaren auf Facebook zählt der von Claudia Annekathrin:"Auch ich wohne an einer Strecke, wo Motorradfahrer gern mal Gas geben, aber das stört nicht mehr als der Gesamtverkehr. P. S. überdimensionierte Autos kriegen ja auch kein Sonntagsfahrverbot." www.freiepresse.de/fahrverbot

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.