Stadt drosselt Tempo vor zwei Schulen

Augustusburg will damit Fußgänger besser schützen

Augustusburg/Flöha.

Am Gymnasium in Augustusburg und vor der Grundschule in Erdmannsdorf wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 30 begrenzt. In Augustusburg soll sich der Tempo-30-Bereich entlang der stark befahrenen Marienberger Straße vom Rathaus bis zur Sparkasse erstrecken. Der Augustusburger Bürgermeister Dirk Neubauer erhofft sich davon mehr Sicherheit für die Fußgänger auch beim Überqueren der Hauptstraße. Die Stadt bemüht sich seit Jahren vergeblich um eine Fußgängerampel in diesem Bereich. Zwar ist das Verkehrsaufkommen unstrittig hoch, aber die Anzahl der Fußgänger, die die Straße überqueren, ist formal zu gering. Tempo 30 soll vor beiden Schulen tagsüber zwischen 6 und 16 Uhr gelten.

Auch die Stadt Flöha setzt die Ausweisung von Tempo-30-Bereichen fort. Vor der Oberschule Flöha-Plaue stehen die Schilder bereits seit einer Weile, und vor der Schiller-Grundschule am Schulberg sollen bis zum Beginn des neuen Schuljahres Mitte August die Tempo-30-Schilder aufgestellt werden. Hintergrund ist eine Änderung der Straßenverkehrsordnung im Vorjahr, die solche Tempo-Begrenzungen bei Schulen, Kindereinrichtungen, Krankenhäusern oder Pflegeheimen auch auf Hauptverkehrsstraßen zulässt. Die ausgewiesenen Tempo-30-Bereiche dürfen dabei maximal 300 Meter lang sein. (mbe)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...