Staffelspiele machen Spaß und fördern auch den Teamgeist

"Risiko raus!" heißt der Wettbewerb, bei dem Grundschüler zeigen, das sie fit sind. Ihren Eltern kommt die Idee ganz sicher bekannt vor.

Oederan/Leubsdorf.

Zweierbob und Speerwerfen in der Sporthalle? Diese Disziplinen sind tatsächlich Teil eines Sporttages gewesen, der in Oederan ausgetragen wurde. Allerdings wurde dabei kein Wintersportgerät mit blanken Kufen auf den Hallenboden gesetzt und auch die Speere hatten keine Spitze. Vielmehr wurde kräftig improvisiert. Am Ende war der Jubel bei zwölf Mädchen und Jungen aus der Grundschule Leubsdorf am größten. Sie standen am Freitag nach zehn verschiedenen Durchgängen auf dem Podest ganz oben, qualifizierten sich für das Mittelsachsenfinale, das am 17. März in der Heubner-Halle in Freiberg stattfindet.

Der Sieger der mittelsächsischen Endrunde wiederum bucht die Tickets für das Sachsenfinale, dass für den 8. April in Neukieritzsch bei Borna terminiert ist. Beim Wettbewerb in Oederan folgten auf den Plätzen die Vertretungen der Grundschulen aus Niederwiesa, Eppendorf, Oederan und Flöha. Unabhängig vom Endresultat waren alle mit viel Eifer und Einsatz dabei.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um einen sportlichen Wettkampf, bei dem nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt sind. Angelehnt ist die Aktion an eine Sendung, die einst sonntags im DDR- Fernsehen unter dem Motto "Mach's mit, mach's nach, mach's besser" ausgestrahlt wurde. Das Prinzip beruht darauf, dass Mannschaften aus verschiedenen Schulen in unterschiedlichen Staffelwettbewerben ihre Kräfte messen. Der Sieger eines jeden Durchgangs erhält je nach Anzahl der teilnehmenden Teams die meisten, der Letzte je einen Punkt. Die Mannschaft mit der größten Anzahl an Zählern auf dem Konto ist am Ende der Gesamtsieger.

"Die einzelnen Wettbewerbe habe ich mir ausgedacht und ändere sie von Jahr zu Jahr", sagte Andreas Plaul, der Initiator, Ideengeber und Cheforganisator. Den teilnehmenden Schulen aus der Region stellte der Diplom-Sportlehrer ein sehr gutes Zeugnis aus. "Im Vergleich zu den Terminen in anderen Gebieten Sachsens bewegten sich die Kinder in Oederan auf Augenhöhe. Außerdem habe ich ihnen regelrecht angesehen, mit wie viel Spaß sie an die Aufgaben gegangen sind", sagte der 56-Jährige, der in Fuchshain (bei Leipzig) zu Hause ist und seinen sportlichen Wettbewerb seit reichlich einem Jahrzehnt in ganz Sachsen anbietet. Im Altkreis Flöha erlebten die spannenden Staffelspiele ihre dritte Auflage. "Ursprünglich wurde die Idee von ,Risiko raus !' von der Unfallkasse Sachsen ins Leben gerufen, die die Aktion nach wie vor umfassend unterstützt. Dabei geht es vor allem darum, die Kinder für ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr, insbesondere beim Radfahren fit zu machen und sportlich aktiv zu werden", erklärte Plaul.

Für den Schulsportkoordinator des Altkreises Flöha, Udo Haußmann, ist der spezielle Aufbau der Wettbewerbe genau auf die Grundschüler zugeschnitten. "Sicherlich steht der Sport im Mittelpunkt. Um jedoch die Aufgaben meistern zu können, sind nicht nur Athletik, sondern auch Kraft, Koordination und unbedingte Aufmerksamkeit gefragt", sagte Haußmann. Die regionale Meisterschaft habe nur stattfinden können, weil die Leitung der Oberschule Oederan unkompliziert für einen Vormittag ihre Sporthalle zur Verfügung stellte.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.