Stühlerücken im Stadtrat geht weiter

Mit Dr. Matthias Moser verliert Augustusburg wieder einen langjährigen Rat. Es ist der dritte Rückzug seit dem Sommer.

Augustusburg.

Nach Kerstin Ebert und Hans-Ullrich Drechsel verabschiedet sich erneut ein Stadtrat der Wählergemeinschaft aus dem Gremium. Dr. Matthias Moser hat während der nicht öffentlichen Sitzung am Dienstag seinen Rückzug aus dem Augustusburger Stadtrat bekannt gegeben. Der 53-jährige Zahnarzt gibt damit auch den Posten des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Augustusburg ab.

Moser ist seit 1999 Stadtratsmitglied, damit kann er sein Engagement ohne Angabe von Gründen beenden. Laut Sächsischer Gemeindeordnung gibt es diese Möglichkeit frühestens nach zehnjähriger Tätigkeit. Trotzdem muss der Stadtrat entscheiden und wird voraussichtlich im Februar über den Rückzug von Matthias Moser abstimmen. Als Nachrücker wäre Jens Preusche aus Erdmannsdorf der nächste Kandidat auf der langen Wahlliste der Wählervereinigung, die mit neun Sitzen die Mehrheitsfraktion im Stadtrat ist. Preusche ist bereits Mitglied im Erdmannsdorfer Ortschaftsrat.

Sein Engagement als Vorsitzender des Adventskalendervereins und des Skiclubs wolle er fortsetzen, sagt Matthias Moser, der sich auch auf Nachfrage zu den Gründen für seinen Rückzug nicht näher äußern mag. Allerdings ist es ein offenes Geheimnis und in beinahe jeder Stadtratssitzung augenscheinlich, dass das Verhältnis zwischen ihm und Bürgermeister Dirk Neubauer von gegenseitiger Abneigung geprägt ist.

Kerstin Ebert aus Grünberg hatte im vergangenen Juni nach 26 Jahren kommunalpolitischen Engagements ihren Rücktritt als Stadträtin verkündet, ist aber zunächst als Ortschaftsrätin in Grünberg aktiv geblieben. Für sie rückte der Jurist Andreas Fütterer als Stadtrat in das Gremium. Im Oktober gab Hans Ullrich Drechsel sein Mandat ab und zog sich auch aus dem Augustusburger Ortschaftsrat zurück. Er hatte zuvor bei der Bürgermeisterwahl gegen Dirk Neubauer kandidiert und verloren. Neubauer war mit fast 70 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen im ersten Anlauf wiedergewählt worden. Für Drechsel ist Mathias Klotz aus Kunnersdorf in den Stadtrat eingezogen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    realo
    23.01.2021

    Vielleicht merken die Menschen langsam, dass das kein Zufall sein kann und öffnen die Augen! Wie wurde einmal treffend formuliert: "Das Problem sind wir" und das "Wir" schließt ja wohl das "Ich" mit ein. Also setzt die rosarote Brille ab!
    Sehr schade, wenn immer mehr Ehrenamtler nach und nach da nicht mehr mitmachen wollen.