Szenarien für Bahnhof, aber noch keine Entscheidung

Stadtverwaltung und Planungsbüro werten Bürgerbeteiligung aus

Freiberg.

Am wahrscheinlichsten dürfte ein Mix sein - diese Einschätzung hat Fritjof Mothes vom Planungsbüro Mothes am Montag getroffen, als er und sein Kollege Eric Puttrowait den etwa 40 Gästen im Städtischen Festsaal drei Szenarien für die künftige Nutzung des Freiberger Bahnhofs vorgestellt haben. Die Fachleute aus Leipzig hatten die Workshops und eine Online-Befragung mit 822 Teilnehmern ausgewertet und daraus ein Meinungsbild der Bürgerbeteiligung gezeichnet.

Genau genommen sind es drei Bilder: Ein Kulturbahnhof unter anderem mit Geschäften, Musikschule, Fitnessstudio und Kino, ein Arbeits- und Verwaltungsbahnhof mit Stadtteiltreff, Stadtordnungsdienst, Kfz-Zulassungsstelle und weiteren Büros sowie ein Touristen- und Gastrobahnhof mit Touristinfo, Hotel oder Hostel und Museum. Alle drei Konzepte gehen davon aus, dass das Reisezentrum der Deutschen Bahn im Gebäude bleibt und auch ein Restaurant oder Café und zumindest ein Kiosk integriert werden.

Als kaum umsetzbar wurde der Vorschlag bezeichnet, den Tunnel zu den Bahnsteigen bis zum Bahnhofsvorplatz zu verlängern. Baubürgermeister Holger Reuter (CDU) sprach von einer "schicken Idee", die aber eine Herausforderung sowohl bei den Finanzen und der Statik als auch bei den Verhandlungen mit der Deutschen Bahn darstelle. Oberbürgermeister Sven Krüger (parteilos) hält nach eigenem Bekunden nicht viel davon, Wohnungen einzurichten. Zum modernen Standard gehörten Balkone, so der Rathauschef: "Die können wir wegen des Denkmalschutzes nicht anbauen."

Andere Anregungen sind offenbar realistischer. So sagte OB Krüger, der Landkreis habe "großes Interesse", die Führerschein- und Kfz-Zulassungsstelle im Bahnhof unterzubringen. Auch werde mit der Musikschule über deren Platzbedarf gesprochen. Zudem soll der Stadtordnungsdienst einziehen. Zunächst müssten Mieter für große Flächen gefunden werden, so Krüger: "In einem halben Jahr etwa werden wir da mehr präsentieren können." Eine erste Entscheidung soll am heutigen Mittwoch fallen. Der Stadtrat wird um Zustimmung gebeten, am Bahnhof einen Parkplatz zu planen, der auch von Reisebussen genutzt werden kann.

freiepresse.de/bahnhof

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.