Technik, Traktoren und Tradition

Die Enkel aus der Stadt denken, Kühe seien lila? Dann nichts wie hin mit dem Nachwuchs ins Dorfmuseum Gahlenz. Sonntag ist da Erntefest.

Gahlenz.

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen. Die Ernte ist eingebracht, Zeit das zu feiern. "Bei uns im Dorfmuseum wird traditionell am ersten Sonntag im September an den Höhepunkt des landwirtschaftlichen Jahreskreises erinnert", sagt Beate Mühl. Die Museumsleiterin kann dabei wieder ganz auf die Mitglieder des Heimatvereins setzen. Die Bäcker werden wieder zur rechten Zeit den Lehmbackofen anheizen, schließlich freuen sich schon viele auf das frische Brot und den Zuckerkuchen.

"Wir wollen natürlich auch wieder alte Handwerke und bäuerliche Arbeitstechniken präsentieren", so Beate Mühl. So werden Olaf Schubert, der Muldenhauer aus Kriebstein, und Matthias Merkel, der Mann, der jede Sense schärfen kann, erwartet. Marcel Oehme wird das Röhrenbohren zeigen, Dietrich Franke das Herstellen von Holzschindeln, und Udo Mühl wird diesmal das Seilern und Korbmachen den Gästen vorstellen. Natürlich werden auch das Getreidedreschen mit einem Dreschflegel und einer Dreschmaschine vorgeführt. Erstmals kann man zudem zwei Damen aus dem Heimatverein beim Wäschewaschen zuschauen. Oder ihnen sogar helfen. "Wir haben ja all die Gerätschaften, die gebraucht wurden, als es noch keine Waschmaschinen gab", erzählt die Museumschefin.

Und an einer Ecke des denkmalgeschützten Hofes, wo nahezu jedermann vorbeikommt, wird Ralf Börner die Wirkungsweise eines Widders erklären. Darauf musste sich der Leiter der Technikgruppe im Heimatverein nicht extra vorbereiten, das hat er intus. Viel Zeit aber haben er und die weiteren vier Mitglieder seines Teams in die Vorbereitung der Gahlenzer Oldtimer-Traktorenschau gesteckt, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfinden wird. "Die Traktorenschau, die im vergangenen Jahr Premiere hatte und gut angekommen war, soll eine Bereicherung des Erntefestes sein. Wir rechnen mit rund 20 Maschinen, die älter als 30 Jahre sind und am Sonntag ab etwa 9 Uhr eintrudeln werden", so Ralf Börner. Er hofft, dass viele der Besitzer vor Ort bleiben werden, damit die neugierigen Besucher mit ihnen ins Gespräch kommen können. Die AG-Mitglieder hatten alle ihnen bekannten Besitzer von Oldtimer-Traktoren angeschrieben und eingeladen. Als Platzwart wird Vereinsmitglied Matthias Haase fungieren.

Natürlich werden die Gahlenzer auch ihre eigenen Schmuckstücke vorstellen, so den Lanz-Bulldog und den "Aktivist", der zwar läuft, aber längst noch nicht komplett restauriert ist. So müssen noch einige Blechteile erneuert werden. "All die Technik im Dorfmuseum will instand gehalten werden. Jetzt steht zum Beispiel eine Reparatur des Binders an, die Dreschmaschinen müssen gewartet werden. Das braucht alles seine Zeit", erklärt Börner. Auch ein "Pionier" steht da noch und eine alter Mähdrescher ... Den Vereinsmitgliedern wird die Arbeit nicht ausgehen.

Kräuterexpertin Angelika Künzel wird beim Erntefest durch den "Kretzgarten" führen und der Schützenverein Schönerstadt zum Bogenschießen einladen. Wieder eine Premiere. Auf einem kleinen Naturmarkt werden regionale Produkte und Waren zum Verkauf angeboten. Mit allerlei Kuchen- und Wurstspezialitäten sorgen die Mitglieder des Heimatvereines für das leibliche Wohl, während die Gahlenzer Blasmusikanten für die musikalische Umrahmung sorgen. Wie stets hat der Sammlerladen von Familie Berger geöffnet, und auch Bilder des Gahlenzers Christian Wendt kann man wieder einmal anschauen. Für die Kinder gibt es Bastel- und Kreativangebote, viele Spiele und die Möglichkeit zum Ponyreiten.

Erntefest am Sonntag, 10 bis 17 Uhr am Dorfmuseum Gahlenz. Vorführungen ab 13Uhr. Eintritt 3, ermäßigt 2 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...