Tierische Unruhe im Kartoffellagerhaus

Am Freitag beginnt die 70. Kleintierschau in Großwaltersdorf. Betriebsamkeit herrscht dort schon jetzt.

Großwaltersdorf.

Wenn im Kartoffellagerhaus Großwaltersdorf nicht gerade die Maschinen der Sortieranlagen rattern, herrscht in den Hallen eine friedliche Ruhe. Doch damit ist es in dieser Woche vorbei. In dem großen Zweckbau wird nämlich bis Sonntag geschnattert und gekräht, was das Zeug hält. Am Freitag öffnen 13 Uhr die Tore der 70.Kleintierschau des Kleintierzüchtervereins 1925 Großwaltersdorf. Doch schon heute zieht diese besondere tierische Unruhe ein.

"Die Züchter liefern am Dienstag ihre Tiere an, am Mittwoch werden sie durch die Preisrichter bewertet", sagt Uwe Helbig, der Chef des Großwaltersdorfer Kleintierzüchtervereins. Schon jetzt liegt hinter ihm und seinen Mitstreitern eine Menge Arbeit. Bereits am vergangenen Wochenende waren die Züchter an zwei Tagen damit beschäftigt, die Sortierhalle des Kartoffellagerhauses Großwaltersdorf in ein Ausstellungsdomizil zu verwandeln.

Dabei musste die Truppe um ihren Chef Uwe Helbig ordentlich zupacken, schließlich mussten sehr viele Käfige aufgebaut werden. Um die Arbeit zu erleichtern, nutzte Helbig unter anderem einen Gabelstapler. Doch vieles bleibt Handarbeit. Vereinsmitglied Steffen Wüstner war zum Beispiel damit beschäftigt, die Käfigböden zu desinfizieren. "Das ist eine Auflage des Veterinäramtes", erklärte Helbig. Andere Mitglieder des knapp 50 Personen zählenden Vereins kümmerten sich dann um die eigentliche Montage.

"Es werden 777 Stück Geflügel und 328 Kaninchen zu sehen sein", blickt Helbig voraus. Selbstverständlich stellen auch die Züchter des Großwaltersdorfer Vereins aus. Die Preisrichter begutachten am Mittwoch das Geflügel oder die Kaninchen und vergeben Prädikate. Die besten Exemplare werden dann in die Kategorie "vorzüglich" eingeordnet , die Skala reicht über "hervorragend" , "sehr gut" und "gut" bis zu "befriedigend". Den Allerbesten winkt zudem der Kreismeistertitel.

"Ich hoffe, dass wir dabei etwas mitmischen können", sagt Helbig. Alle Ergebnisse der Bewertung können die Besucher der Ausstellung in einem Katalog nachlesen, der nach der Arbeit der Jury in Druck gegeben wird. "Zudem werden wir am Freitagvormittag noch die letzten Handgriffe erledigen, wie zum Beispiel einen Imbissstand aufbauen", ergänzt der Vereinschef.

Die Großwaltersdorfer Ausstellung findet seit 1968 regelmäßig statt. Zunächst wurden die Tiere im örtlichen Gasthof gezeigt, der mittlerweile abgerissen ist. Zu DDR-Zeiten sei manchmal der Andrang so groß gewesen, dass die Käfige damals sogar zusätzlich im Gebäude des heutigen Trakehnerhofes aufgestellt wurden. Seit 1979 ist das Kartoffellagerhaus das Ausstellungsdomizil.

Die 70. Kleintierschau im Kartoffellagerhaus Großwaltersdorf ist am Freitag, 13 bis 18 Uhr, am Sonnabend, 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 9 bis 15 Uhr geöffnet. Parallel dazu finden die Kreisverbandsschau des Altkreises Flöha, die Werbeschau der Startaubenzüchter sowie die Clubschau der Großsilber, einer Kaninchenrasse, statt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...