TU Freiberg schafft es auf siebten Platz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Im deutschlandweiten Ranking "Gründungsradar 2020" des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft belegte die TU Bergakademie Freiberg bundesweit den siebten Platz unter den kleinen Universitäten und Hochschulen. Das teilte die Pressestelle der Freiberger Uni mit. Sachsenweit ist die TU mit insgesamt 45,8 Punkten die beste Universität unter den kleinen staatlichen Universitäten und Hochschulen. Insbesondere in den Kategorien Gründungsverankerung und Gründungsaktivitäten habe die TU Freiberg sehr gute Ergebnisse erzielt. Hinsichtlich der Anzahl an Förderungen für sogenannte Ausgründungsprojekte, bezogen auf die Anzahl der Studierenden, zähle die Universität sogar zu den besten Hochschulen in Deutschland. "Die lebendige Gründungskultur der TU Bergakademie wird maßgeblich durch das Gründernetzwerk Saxeed gemeinsam mit den praxisorientierten Instituten vorangetrieben und gestaltet", so Rektor Professor Klaus-Dieter Barbknecht. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.