Turm: Kürzer, aber schicker

14 Meter weniger misst der Eppendorfer Schlauchturm im Vergleich zu früher. Das Bauwerk am Rathaus musste von 30 auf 16 Meter abgetragen werden, weil vor allem auf der Wetterseite die Ziegel porös geworden waren und Mauerteile abstürzten. Mittlerweile ist die Außenhülle komplett saniert, die Gerüste konnten fallen. Bereits vor elf Jahren war über die Zukunft des Schlauchturms, der aus DDR-Zeiten stammt, diskutiert worden. Zu der Zeit war ein Erhalt des Turms in voller Höhe ebenso diskutiert worden wie ein Komplettabriss. Letztendlich entschied sich der Gemeinderat für den nun realisierten Teilabriss. Umgesetzt werden konnte er aber erst, nachdem ein passendes Fördermittelprogramm gefunden war. Eppendorf kann damit rechnen, dass 70 Prozent der Kosten von rund 100.000 Euro gefördert werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...