Viele Starter bei Lauf für Hospizdienste

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Über 100 Läufer sammeln Spenden in Mittweida

Mittweida/Flöha.

Der jüngste Teilnehmer war vier, der älteste 70 Jahre alt: Mehr als 100 Läufer haben am Samstag beim Spendenlauf der Hospizdienste im Mittweidaer Stadion mitgemacht. "Es waren 106 gemeldete Läufer am Start. Hinzu kamen noch einige, die sich spontan zur Teilnahme entschieden haben", sagte Cornelia Löbel vom Ambulanten Hospizdienst Domus in Mittweida, der den Spendenlauf gemeinsam mit dem Ambulanten Hospizdienst der Diakonie in Flöha und dem Hospizdienst "Lebensperle" der Diakonie Geringswalde ausgerichtet hat.

Schirmherr ist der Rocksänger Peter Maffay. In einer Videobotschaft sagte er: "Ohne die ehrenamtliche Arbeit wäre - ich glaube, da sind wir uns alle einig - unsere Gesellschaft nicht überlebensfähig. Die Hospizdienste sind ein Eckpfeiler in dieser Arbeit."

Die höchste Rundenanzahl, die am Samstag gelaufen wurde, lag bei 105. Jeder Läufer hatte sich im Vorfeld einen Sponsor gesucht, der pro 400-Meter-Runde einen bestimmten Betrag spendet. Laut Löbel muss die genaue Spendensumme noch ermittelt werden. Soviel kann sie allerdings schon sagen: "Es handelt sich um einen fünfstelligen Betrag." Mit dem Ergebnis zeigen sich die Organisatoren zufrieden: "Der Spendenlauf war ein voller Erfolg." Das Geld soll in die ambulante Hospizarbeit, also die ehrenamtliche Sterbebegleitung, fließen. Eine zweite Auflage des Benefizlaufs ist im nächsten Jahr geplant. (hh)

freiepresse.de/petermaffay

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.