Vollgas runter und wieder rauf

Mit dem Ski hinab ins Tal, mit dem Motorrad wieder hoch. In Falkenau wurde 600 Zuschauern eine heiße Show im Schnee geboten.

Falkenau.

Den Gasgriff bis zum Anschlag drehen. Splint rein. Und unter Volllast den Berg rauf. So lautet die Erfolgsformel von Motocrossfahrer Lukas Klotz. Doch so einfach war es nun auch wieder nicht. Beim 1. Snow-Hill-Race in Falkenau war einiges an Geschick und Organisationsvermögen erforderlich, um die Mixtur aus Winter- und Motorsport für Teilnehmer und Zuschauer zu einem Erfolg zu machen. Und das ist den Mitgliedern des Skiclubs Falkenau mehr als gelungen. 46 Teams aus je einem Ski- und einem Motorradfahrer boten den rund 600 Zuschauern auf dem Skihang am Plauberg eine tolle Show.

"Absolut super. Es gab durchweg nur positives Feedback. Fürs erste Mal war's spitze", strahlte Jürgen Klotz übers ganze Gesicht. Klar hätten er und seine Mitstreiter vom SC Falkenau ein mulmiges Gefühl gehabt. "Aber es hat alles geklappt", freute sich der 56-jährige Falkenauer über die gelungene Premiere. Zusammen mit der Feuerwehr, einer eigens für die Veranstaltung engagierten Sicherheitsfirma und "unseren Frauen" hätten die 60 Mitglieder des Skiclubs ganze Arbeit geleistet, betont Klotz. Für die Zuschauer, die am Samstag bei Kaiserwetter in Strömen angereist waren, standen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Für die Teilnehmer, die 46 Startplätze waren innerhalb von 48 Stunden vergeben, waren ein Parallel-Slalom und eine zehn Meter breite und 300 Meter lange Strecke bergauf gesteckt worden. Der Start erfolgte in Dreier-Gruppen. Nachdem die Skifahrer das Ziel erreicht hatten (der Erste erhielt drei Punkte, der Letzte einen), wurden die dazugehörigen Motorradfahrer losgeschickt. Der Sieger erhielt ebenfalls drei Punkte. Die Teams mit den meisten Zählern qualifizierten sich für die Finalläufe.

Die Punkte waren heiß umkämpft. Denn mit Uwe Weber, der 1987 mit der deutschen Trophy die Internationale Sechstagefahrt im Polen gewonnen hatte, oder Marko Barthel, dem Deutschen Enduromeister von 1997, gehörten echte Könner zum Starterfeld. Doch weder der Zschopauer (55) noch der Frankenberger (39) - beide mit ihren Söhnen am Start - schafften den Sprung ins Finale. Das traf auch für Mirko Knorr und Bastian Streit zu. Obwohl beide mit ihren Partnern in den Vorläufen ordentlich punkteten, blieben sowohl der Routinier aus Eppendorf als auch der Youngster aus Erdmannsdorf, der mit Maxi Stöckel aus Marbach eine Slalomspezialisten "verpflichtet" hatte, auf der Strecke. Ebenfalls nicht ins Finale schafften es der Starter mit der weitesten Anreise - ein Motocrosser aus Brandenburg - sowie der Fahrer, der auf das Hinterrad seiner Maschine einen eigentlich für Wüstensand entwickelten "Schaufelradreifen" aufgezogen hatte.

Der Sieg in der (Hubraum) offenen Klasse ging an zwei Sportler, die sich als Erzgebirger mit Schnee auskennen: an Bruno Wächtler (Herold) und Patrik Hildebrand (Elterlein). Der Haudegen vom Zschopauer Sturm-Team entschied alle drei Finalläufe klar für sich. Dafür sorgten Rudi Reinhold aus Waldkirchen und Anton Godau aus Augustusburg mit einer starken Leistung dafür, dass der Silberpott in der Region blieb. Mit den Erdmannsdorfern Lucas und Uwe Müller sicherte sich ein Sohn/Vater-Team Rang 3.

Im Limit bis 125/250 Kubik triumphierten mit Lukas Klotz (der mit dem "Splint") und Mike Lindner zwei Lokalmatadoren. Der 17-jährige Heißsporn vom MC Flöha und der 48 Jahre alte Routinier vom SC Falkenau steigerten sich von Lauf zu Lauf und schafften es ganz hinauf aufs Treppchen.

Zu den Siegern des 1. Snow-Hill-Race in Falkenau zählt auch das Oederaner Hospiz. "Der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken geht komplett an den Hospiz- und Palliativdienst begleitende Hände", sagte Rennleiter Jürgen Klotz.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...