Vorhandene Radwege sollen ein Netz bilden

Planer stellt Konzept für Flöha vor - Bürger machen Vorschläge

Flöha.

Um in Flöha sowie dem Ortsteil Falkenau das Radfahren sicherer und attraktiver zu machen, hat die Stadtverwaltung die Erstellung eines Radverkehrskonzepts in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse der Studie wurden nun zusammen gefasst und der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu hatten sich Mitte der Woche 25 Bürger im Stadtsaal der Alten Baumwolle eingefunden, um den Ausführungen von Marco Schaarschmidt zu folgen.

Der Mitarbeiter des beauftragten Büros Uhlig & Wehling aus Mittweida analysierte zunächst den Bestand und zeigte Möglichkeiten auf, wie sich das vorhandene System zu einem zusammenhängenden Radwegnetz ausbauen lassen könnte. Maßnahmen, wie eine exaktere Beschilderung, könnten sich kurzfristig umsetzten lassen. Andere, wie der erforderliche Brückenbau, würde hingegen etwas längere Zeit in Anspruch nehmen. Zudem bildet das ausgearbeitete Papier die Grundlage für die Fördermittel-Beantragung, die zum Beispiel für den Neubau der Brücke über die Zschopau zwischen Baumwollpark und Elfgeschosser an der Augustusburger Straße notwendig ist.

Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha (Die Linke) zeigte sich nicht nur von der Bürger-Resonanz, sondern auch vom Niveau der sich anschließenden Diskussion beeindruckt. "Die Anwesenden kamen sehr gut vorbereitet und haben große Teile des Konzepts befürwortet. Zudem brachten sie ihre Vorschläge ein, die nunmehr geprüft werden", sagte das Stadtoberhaupt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.