Wanderungen nur mit Musik

Klaus Hiller (Foto: Ulli Schubert/ Archiv) bräuchte eigentlich gar nicht in den Urlaub fahren. Das ist jedenfalls die einhellige Meinung derer, die einmal auf der Terrasse seines Hauses in Erdmannsdorf Platz nehmen durften. Von dort aus hat der 72-Jährige einen wunderschönen Blick zum Schloss Augustusburg. "Ich hätte doch jeden Tag Urlaub, bekomme ich immer gesagt. Stimmt ja auch ein bisschen". Doch der rüstige Rentner hat noch allerhand zu tun. Seit 43 Jahren leitet er den Posaunenchor Erdmannsdorf. Einmal in der Woche wird geprobt, bis zu 30 Auftritte im Jahr absolviert. Seine Leidenschaft für das Musizieren hat Klaus Hiller vom Vater übernommen. Dieser war der Sohn des Gastwirtes in Kunnersdorf. "Früher wurde noch viel Musik gemacht in den Gastwirtschaften. Irgendwann habe ich mir seine Trompete geschnappt".

Auch im Urlaub, der ihn mit seiner Frau in den vergangenen Jahren nach Österreich führte, kann er von der Musik nicht lassen. "Wir wandern gern, und in den meisten Orten gibt es herrliche Musikkapellen. Ein Ohrenschmaus". So hat der siebenfache Großvater aus dem diesjährigen Urlaub gleich zwei Titel für die diesjährige Serenade am Schwarzen Teich mitgebracht. Die Idee für die Veranstaltung, die am Sonntagnachmittag zum 17. Mal stattfindet, kam ihm auf einer Wanderung nach Augustusburg. (fbä)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...