... wenn man in Mittelsachsen ein Nest bauen will

Die Nestbauzentrale Mittelsachsen hat am Samstag mit dem Forum für Bauherren und -fachleute in Flöha viele Besucher angezogen. Experten wie Romy Penz aus Flöha (Foto links) und Jan Göhler, Treppenbauer aus Frauenstein (Foto r. oben), präsentierten in der Villa Gückelsberg unter anderem Technologien für den Bau mit ökologischen Baustoffen. So konnte man sich über den Einsatz von Lehm und Stroh (Foto Mitte) beim Hausbau informieren. Sie zeigten auch Möglichkeiten zur Förderung und Finanzierung auf. "Es ist die neunte Auflage dieser Veranstaltung, die immer in historischen Bauwerken stattfindet. Mit der Resonanz heute sind wir sehr zufrieden", sagte die Nestbau-Projektleiterin Anja Helbig (links im Foto unten rechts). Die Organisation und Durchführung lag in Verantwortung von Nestbau-Koordinatorin Josefine Tzschoppe (r). Die Nestbauzentrale Mittelsachsen bietet Beratung für alle, die in Mittelsachsen Bauen, Wohnen und Leben wollen. "Die Zentrale läuft unter unserer Regie im Rahmen des Projekts Landaufschwung", sagte Hartmut Schneider, der als Referatsleiter für Wirtschaftsförderung und Kreisentwicklung beim Landratsamt Mittelsachsen tätig ist (Mitte). kbe

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...