"Wir spielen auf Sieg, nicht auf Platz"

Die AfD-Spitzenfunktionäre Dirk Zobel und Rolf Weigand setzen für die Kommunalwahlen in Mittelsachsen auf ein Programm für den ländlichen Raum

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    AndreaWeigel
    12.10.2018

    "Zobel: Wir müssen Behörden verschlanken und damit auch sparen. So kann es beispielsweise im Landratsamt nicht sein, dass die Mitarbeiterzahl nicht sinkt, während die Einwohnerzahl in Mittelsachsen dramatisch zurückgeht. Wie Abläufe gestrafft, effektiviert und digitalisiert werden können, dazu müssen die Mitarbeiter gehört werden. Wir möchten, dass die Leute in der Landkreisverwaltung arbeiten wie in einer richtigen Firma."

    Hallo, gehts noch? Unsinn! Im öffentlichen Dienst sind die meisten Beschäftigten überlastet. Zurückgehende Einwohnerzahlen ändern nichts an der Vielzahl der Aufgaben, die ständig wachsen und sich verändern. Der öffentliche Dienst bekommt in den nächsten Jahren massive Personalprobleme, von den vielen Langzeiterkrankungen mal abgesehen. Optimieren ist nicht das Zauberwort für alles und bedeutet nämlich immer auch weniger Dienstleistung am Bürger. Übrigens, was heißt denn arbeiten wie eine richtige Firma? Gewinnorientiert am besten mit Mindestlohn und Überstunden? Die AfD stellt sich weiß Gott überall als Heilsbringer dar. Drischt leere Phrasen und hat überhaupt keine Konzepte, die tragfähig sind. Hauptsache Populismus....



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...