Wird Oberschöna zum Solarkraftwerk?

Drei Investoren haben dem Gemeinderat ihre Pläne vorgestellt. Es geht um fast 100 Hektar Fläche und einen Jahresertrag über nahezu 100.000 Megawattstunden - genug Strom für mehr als 27.000 Haushalte.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 5
    0
    Tauchsieder
    21.02.2021

    Vielleicht zum Eier kochen "Inter......"!

  • 0
    2
    Interessierte
    21.02.2021

    Wofür wird denn eigentlich der Strom verwendet , welcher am Schwarzen Weg erzeugt wird - hinter dem Pflegeheim dort am König - Albertpark ?

  • 3
    1
    Haju
    20.02.2021

    @Inke
    Nein, meine Rechnung ist durchgehend praxisorientiert und die Angabe der versorgbaren Haushalte orientiert sich am Wert von 3550 kWh pro Jahr und Haushalt. Sie hingegen präsentieren konträr einen Link mit völlig theoretischen Erwägungen der CO2-Theorie, die z.B. schon mal suggerieren, daß alle Menschen die Temperaturen vom Ende des 19. Jahrhunderts haben wollen und sie ohne Industrialisierung genau so wie damals wären.
    Wenn man bis 2050 den CO2-Ausstoß Deutschlands halbieren möchte benötigt man eine Logistik Finanzierung (nein, einfach Gelddrucken hilft nicht), der Herstellung und Aufstellung der Anlagen, der benötigten Arbeitskräfte usw. usf. und natürlich der örtlichen Realisierung. Und aus letzterem ergibt sich dann das erzielte Landschaftsbild, das dann ganz einfach zu umreißen ist. Völlig praktische Dinge also, die sich aber global vollziehen müßten. Ä bißl komplizierter also als Impfstoffbestellung und ...

  • 2
    7
    Inke
    19.02.2021

    @Haju...Ihre Rechnung ist genauso theoretisch wie die Angabe der versorgbaren Haushalte durch den Solarpark. Wir haben nach wie vor einen Energiemix, welcher zunehmend, aber natürlich nicht konstant durch regenerative Energieerzeugung gespeist wird.
    Wen's interessiert, hier kann man die aktuelle regenerative Energieerzeugung ablesen... https://www.spiegel.de/wissenschaft/so-werden-die-werte-aus-dem-klimabericht-berechnet-a-5dcc3a12-9149-436e-9a73-40d41dfff113

  • 4
    4
    Haju
    19.02.2021

    Ja, der Elektroenergiebedarf für 27Tausend HAUSHALTE durch 1km² Solarfläche. Vom Gesamtenergiebedarf (Heizung, Kraftstoffe, Industrie, usw.) reicht es allerdings nur für 3300 PERSONEN. Dieser Anzahl von Personen steht in Deutschland durchschnittlich eine Fläche von 14km² zur Verfügung. Davon wären dann 1km² Solarfläche zur Deckung des Gesamtenergiebedarfs* in Form von Solarstrom erforderlich (für die 3300 Personen).
    * 2500 TWh für 83,2 Mio. Einwohner

  • 4
    7
    Inke
    19.02.2021

    @Tauchsieder... Natürlich sieht eine bunte Blumenwiese schöner aus. Aber was spricht dagegen einen artenreichen Magerrasen zwischen den Panels gedeihen zu lassen, der durch Schafe kurz gehalten wird? Die Fläche ist nicht versiegelt und der Natur ist damit mehr geholfen als wenn dort eine tote Maisplantage stünde. Wir leben in einer Kulturlandschaft und der Strom der Zukunft kommt nun mal nicht nur aus der Steckdose.

  • 6
    5
    Tauchsieder
    19.02.2021

    Sieht dies nicht hübsch aus?
    Weiter so, da haben wir noch viele landwirtschaftliche Flächen zu vergeben. Werden sie nicht mit Häusern, Gewerbegebieten und/oder WKA zugepflastert, dann gibt es halt noch andere Möglichkeiten (siehe Bild oben).
    Ein Wahnsinn!