Wo die Gurkentruppe groß rauskommt

Rare Ware gibt es Samstag in Oederan. Der Sieger des Beachvolleyball- Turniers erhält den Pokal des Bürgermeisters der Stadt.

2015 fand laut Veranstalterangaben das letzte Beachvolleyball-Turnier um den Pokal des Bürgermeisters in Oederan statt, damals auch schon im Erlebnisbad. Sieger wurde seinerzeit die SG 2000 Neukirchen, vor der SG Frankenstein und dem 1. VVF Gurkentruppe. Am Samstag erlebt das Turnier eine Neuauflage.
Erika Wünsch - Mitarbeiterin derStadtverwaltung

Für Sie berichtet: Ingolf Rosendahl

Es ist nicht irgendein Pokal, um den es am Wochenende wieder in Oederan geht, sondern um den des Bürgermeisters. Mag das Gefäß auch von eher schlichter Bauart sein, so ist dessen Gewinn trotzdem eine Ehre. Immerhin hat sich das Siegerteam dann gegen die starke Konkurrenz eines halben Dutzends anderer Beachvolleyball-Freizeitmannschaften durchgesetzt.

"Angefangen hat alles auf dem Marktplatz", erinnert sich Erika Wünsch. Sie ist Mitarbeiterin der Stadtverwaltung und hält bei dem Turnier um den Pokal des Bürgermeisters die Fäden der Organisation in der Hand. "Es war 2006, als wir überlegten, was wir tun könnten, um die Stadt zu beleben und mehr Touristen anzulocken. Dabei entstand die verrückte Idee, auf dem Markt Beachvolleyball zu spielen." Und damit nicht genug: Am Freitagabend vor dem Turnier ging schon Beachsoccer über die Bühne. "Da trainierten Sportler in der Kleinen Kirchgasse nebenan. Und es ging schon mal eine Scheibe zu Bruch", erinnert sich die Organisatorin und schmunzelt. Weniger zum Lachen war der Fakt, dass Bälle auch schon mal auf der am Markt vorbeiführenden Bundesstraße im Aus landeten. Zum Glück ohne Unfälle zu verursachen.

Nicht ohne war auch der Aufwand, um am Sonntag den Sand zu entfernen und den Markt zu putzen, damit die gute Stube der Stadt zum Wochenbeginn wieder rein war. "Der Aufwand war so groß, dass wir nach zwei Turnieren beschlossen, künftig in unser Erlebnisbad umzuziehen", erzählt Erika Wünsch.

Dort konnte das Turnier bereits mehrfach unter ausgezeichneten Bedingungen auf den zwei Sandplätzen stattfinden. Und jene Sportler, die gerade spielfrei haben, tauchen zwischendurch in die Fluten. "Das ist toll für die Sportler und auch eine Werbung für unser Bad. Denn wem es gefällt, der kehrt vielleicht später mit der Familie zurück", so Wünsch weiter. Nur das Beachsoccer-Turnier ist inzwischen untergegangen und findet nicht mehr statt.

Auch zur diesjährigen Neuauflage des Beachvolleyballs tragen die Freizeitsportler ihr Turnier im Erlebnisbad aus. Das ist zwar seit dem Wochenende zum Saisonschluss geschlossen. Aber die anstehende Winterfestmachung muss halt noch ein paar Tage warten. Sieben Mannschaften haben sich in diesem Jahr angemeldet. "Spielberechtigt sind Freizeitteams mit maximal acht Spielern, von denen sechs auf dem Spielfeld stehen müssen, unter ihnen mindestens zwei Frauen oder Mädchen. Gespielt wird nach dem Schweizer Spielmodus. Die Teams sind bunt gemischt, reisen aus Freiberg, Mittweida und Oederan an, eine Truppe aus Niederbobritzsch. In der Vergangenheit traten schon namhafte Teams an, darunter so wohlklingende Namen wie der 1.VVF Gurkentruppe. "Ohne freiwillige Helfer geht nichts", bedankt sich Erika Wünsch bereits im Vorfeld bei den Ehrenamtlichen. Denn die 15 Euro Startgeld pro Team machen den Kohl nicht fett.

Am Sonnabend findet im Erlebnisbad Oederan das Beachvolleyball-Turnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Oederan statt. Turnierbeginn ist 9 Uhr.

0Kommentare Kommentar schreiben