Zehn neue Fälle im Kreis nachgewiesen

Freiberg.

Mit Stand vom Mittwoch ist die Anzahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen in Mittelsachsen um zehn gestiegen. Die Neuinfizierten verteilen sich mit einer Person auf den Altkreis Döbeln, fünf auf den Altkreis Mittweida und vier auf den Altkreis Freiberg. Darüber hat das Landratsamt am Mittwoch informiert. Damit liegt die Anzahl der im Kreis seit März positiv auf das Virus Getesteten bei 381. Quarantäne-Bescheide wurden für 1840 Personen ausgestellt, 1576 haben die Quarantäne verlassen. Außerdem informiert das Landratsamt darüber, dass bei Grundschülern in Langenleuba-Oberhain genommene Abstriche untersucht seien: Ein weiteres Kind sei nun positiv getestet worden, das Virus nun bei fünf Kindern der Schule nachgewiesen. Rund 100 Abstriche wurden genommen. (mick)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.