Zwei weitere Infizierte gestorben

In Mittelsachsen klettert Anzahl der Toten auf vier

Freiberg.

In Mittelsachsen sind zwei weitere Menschen, die sich mit dem Coronavirus infiziert hatten, gestorben. Dabei handelt es sich um eine 92-jährige Frau und einen 64-jährigen Mann - beide hatten Vorerkrankungen, informierte das Landratsamt am Wochenende. Insgesamt gibt es nun vier Corona-Todesfälle im Landkreis. Außerdem verzeichnete das Gesundheitsamt am Sonntag erstmals nach sechs Tagen zwei neue Fälle. Die Anzahl der Infizierten steigt damit auf 243.

Derweil mahnt das Landratsamt Halter von Katzen und Frettchen zur Vorsicht und verweist auf Erkenntnisse des Friedrich-Löffler-Instituts, die besagen, dass diese Tiere für den Virus empfänglich sind. "Erfahrungen aus Deutschland und anderen Ländern zeigen aber, dass bisher Haustiere bei der Infektion des Menschen keine Rolle spielten", heißt es aus dem Veterinäramt. Trotzdem sollten Corona-Infizierte einen engen Kontakt mit ihrem Haustier meiden. Wer möchte, kann sein Haustier auf das Virus testen lassen. Dabei sollte laut Kreisbehörde in Absprache mit dem Tierarzt geklärt werden, ob das sinnvoll ist. (acr)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.