125 Kilometer quer durch Mittelsachsen

Wahlen 2019: Wie tickt der Landkreis? Was läuft gut in den Gemeinden, wo sehen die Einwohner noch Potenzial zur Verbesserung? Wie ließe sich das besser erfahren, als zu Fuß? Unsere Autorin will es herausfinden.

Freiberg.

Wer geht, sieht im Durchschnitt mehr, als wer fährt. Das schreibt Johann Gottfried Seume, der 1763 in Sachsen geboren wurde, bereits am Anfang des 19.Jahrhunderts viel von der Welt zu sehen bekam und mit seinem Werk über einen Spaziergang nach Sizilien bekannt wurde. Weiter heißt es bei ihm: "Ich bin der Meinung, dass alles besser gehen würde, wenn man mehr ginge."

Das nehme ich im April wörtlich und begebe mich für die Leser der "Freien Presse" auf eine Wahlwanderung quer durch Mittelsachsen. Von Nord nach Süd, von Geringswalde bis Neuhausen werde ich den Landkreis unter die Füße nehmen.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Das Gehen ist dabei nicht Selbstzweck: Ich möchte herausfinden, wo vor den Kommunal- und Europawahlen am 26. Mai den Menschen der Schuh drückt. Woran sie sehen, dass es mit Mittelsachsen, mit ihrem Dorf oder ihrer Stadt vorangeht, wofür sie sich einsetzen und worauf sie ihre Politiker aufmerksam machen wollen - auf Aufgaben und Probleme, die die neu zu wählenden Stadt- und Gemeinderäte und -rätinnen angehen sollen.

In acht Etappen über rund 125Kilometer werde ich ab dem 7.April über Stock und Stein, über die Landstraße, über Hügel, durch Orte und durch den Wald wandern, um zu hören und zu sehen, was die Menschen entlang der Strecke beschäftigt. 2015, vor der Landratswahl, war Redakteur Frank Hommel schon einmal für die "Freie Presse" auf Wahltour: Von Holzhau über Neuhausen nach Dorfchemnitz, über Lichtenberg und Halsbrücke nach Freiberg, über Oederan nach Hainichen und über Rochlitz führte ihn sein Weg. Elf Tage, 165 Kilometer und dutzende Gespräche später erreichte er Penig. Meine Wahlwanderung wird mich unter anderem nach Frankenberg, Oberbobritzsch und Frauenstein führen - durch die Regionen Rochlitz, Mittweida, Flöha und Freiberg. Unterwegs können Sie, liebe Leser, mit uns ins Gespräch kommen. Johann Wolfgang von Goethe wird das folgende Zitat zugeschrieben: "Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen." Gehen wir es an.

Leser-Aufruf Jede Etappe wird vorab in der "Freien Presse" angekündigt. Wer mitwandern möchte, wer die Tageszeitung in seinen Verein, seine Firma, sein Zuhause einladen oder mit uns unterwegs in Kontakt kommen will, kann sich in der Redaktion melden. Bitte schreiben Sie, liebe Leser, dafür an "Freie Presse", Lokalredaktion Freiberg, Kirchgäßchen 1, 09599 Freiberg, oder eine E-Mail an wahlwanderung@freiepresse.de.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...