145 Tonnen Salz auf Straßen gebracht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg/Brand-Erbisdorf.

Die sechs Straßenmeistereien des Landkreises waren am Montag erneut im Winterdienst-Einsatz. Gut 145 Tonnen Streusalz wurden seit Sonntag auf die Straßen gebracht, teilt die Pressestelle des Landratsamtes mit. Über 30 Fahrzeuge seien in den Morgenstunden auf dem rund 1600 Kilometer langen Netz an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen unterwegs gewesen, zwölf Fahrzeuge stellten dabei Unternehmer der Region. Auch am Wochenende seien die Straßenmeistereien in Mühlau, Brand-Erbisdorf, Freiberg, Döbeln, Hainichen und Rochlitz im Dienst gewesen. Die Salzlager seien mit rund 5000 Tonnen gut gefüllt, so das Landratsamt. "In der Regel starten die Beschäftigten 3 Uhr in den Tag. Wir haben das Ziel, vorm Einsetzen des Berufsverkehrs das Netz abgefahren zu haben", so Dirk Schlimper, der Leiter des Straßenbetriebsdienstes. (bk)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.