2,3 Millionen Euro für 2,2 Kilometer Straße

Die Straße zwischen Rechenberg und Holzhau gleicht einer Buckelpiste. Doch nach Jahren der Kritik soll sie ab Juni endlich saniert werden. Dafür wird die Trasse gesperrt.

Holzhau.

Sie steht wegen ihres maroden Zustandes seit Jahren in der Kritik und sollte schon längst saniert werden: die Staatsstraße 185 zwischen den Orten Holzhau und Rechenberg. Nun hat das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) das Signal auf Grün gesetzt - laut Gemeinde vier Jahre später als angekündigt, soll ab Juni ein etwa 2200 Meter langer Abschnitt erneuert werden.

Rund 25 Bürger sind am Mittwochabend ins Rechenberger Rathaus gekommen, dort hatte das Lasuv eine Informationsveranstaltung zur Erneuerung der Staatsstraße gegeben. Demnach soll der Bau unmittelbar nach Ende des Heimatfestes zum 750-jährigen Bestehen von Rechenberg am 8. Juni starten.

Die Linienführung der Straße soll beibehalten werden; ebenso die Straßenbreite von 5,50 Metern. Um Beleuchtung, Gehwege und Bushaltestellen kümmert sich die Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle. "Der Bereich ist Schulweg, er muss einfach sicherer gestaltet werden", sagt Bürgermeister Michael Funke (parteilos). Insgesamt 400.000 Euro steuere die Gemeinde für den bis zum Abzweig Bergstraße geplanten Gehweg und die Beleuchtung bei. "Viele Jahre haben wir um den Bau der Straße gekämpft", hatte er jüngst erklärt. Hauptziele der Erneuerung: Unebenheiten und Schlaglöcher werden beseitigt und damit für die Anwohner die Lärm- und Staubbelastung gesenkt. Zudem wird die Verkehrssicherheit erhöht und das Unfallrisiko verringert.

Seit Dezember 2019 gilt nun Baurecht. Im nächsten Schritt folgt die Ausschreibung, die Vergabe der Bauaufträge und der Bau selbst. Dabei sollen zunächst die Oberbauschichten ausgebaut und die Packlage als Grundlage für den neuen Oberbau freigelegt werden. Anschließend werden die Randbereiche mit Schottertragschichten verstärkt, erklärt Franz Großmann vom Lasuv. Die Oberfläche bekommt eine Asphaltschicht mit Markierung; auch die Straßenausstattung wird erneuert. Geplant ist ein Abschluss der Arbeiten im Spätsommer/Herbst 2020.

Die Arbeiten finden unter Vollsperrung der S 185 statt. Ab 2. Juni wird eine großräumige Umleitung über die B 171 und die S 184 (Frauenstein/Hermsdorf) eingerichtet. In der Informationsveranstaltung sei vor allem das Thema der innerörtlichen Umleitung angesprochen worden. "Wer sich auskennt, fährt aber sicher die Alte Straße nach Rechenberg, die dadurch noch mehr in Mitleidenschaft gezogen wird", sagte Iris Gläser, Inhaberin des Holzhauer Berghotels "Talblick". Fraglich sei demnach, wer die Kosten trage für das Instandsetzen. "Auch die Anfahrt von Bussen nach Holzhau beispielsweise zum Hotel ist Thema", sagte Iris Gläser. Dafür soll eine kleinere Straße, die bereits am Ortseingang abzweigt, genutzt werden, hieß es.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.