70 Schlepper tuckern nach Blockhausen

Heiko Grimmer aus Dorfchemnitz organisiert am 1.Mai zum 19. Mal ein Traktorentreffen. Gastgeber ist erneut Sauensäger Andreas Martin in Blockhausen.

Dorfchemnitz.

ZT, Famulus, RS 09 und Lanz-Bulldog - Traktorenfans wissen sofort, worum es geht. Diese Fahrzeugtypen und noch viele andere mehr werden am 1. Mai in Blockhausen vorfahren. Zum 19.Mal findet das Traktorentreffen statt, und zum vierten Mal ist Sauensäger Andreas Martin, der Chef von Blockhausen, der Gastgeber.

"Wir erwarten zwischen 8 und 9Uhr rund 70 Teilnehmer aus der Region und darüber hinaus", sagt Cheforganisator Heiko Grimmer, der zusammen mit Martin den Höhepunkt mitten im Wald des Erzgebirges auf die Beine stellt. Alle Teilnehmer hätten laut Grimmer den Ehrgeiz, als erste da zu sein, um vordere Startnummern zu ergattern. "Ein Kompliment auch den Fahrern, die von weither kommen", so der Organisator. Damit meint er unter anderen Horst Rietzsch aus Oberhermsdorf und Rudolf Neubert aus Somsdorf, die beide den Alt-Traktoren-Freunden Weißeritzkreis angehören.


Heiko Grimmer lässt es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, die Oldies mit ihren Besitzern auf seine Weise vorzustellen. Da spielen Typ, Baujahr, Anzahl der Zylinder, PS und Wasserkühlung eine Rolle.

Beim großen Erfahrungsaustausch, dem Treffen der Gleichgesinnten oder den Dieselgesprächen, wie sie die Traktorfahrer selbst bezeichnen, fühlen sich die früheren Angestellten der Maschinen-Traktoren-Station (MTS) oder der Maschinen-Ausleihstation Station (MAS) richtig wohl. "Die meisten Besitzer der Traktoren kommen aus der Landwirtschaft oder sind noch immer dort tätig", sagt Heiko Grimmer.

"Es ist interessant, und wir freuen uns besonders, wenn Traktorfahrer in zweiter oder gar dritter Generation bei uns auftauchen", fügt Andreas Martin hinzu: "Da fahren auch schon mal einige Vorkriegsmodelle wie Hanomag, Lanz-Bulldog oder Deutz auf unser Gelände."

Die beiden Traktoren-Enthusiasten denken sich für jedes Treffen etwas Besonderes aus. Dieses Jahr wird es für die Anwesenden ein Geschicklichkeitsfahren sein. Mit welchen Hindernissen sie konfrontiert werden, bleibt noch ein Geheimnis, so Heiko Grimmer. So viel sei verraten: Für die ersten Drei gibt es wie jedes Jahr Pokale.

Nach dem Mittag sind die Schlepper bei einer Rundfahrt auch für das Publikum in Aktion zu bewundern. "Wir wollen unseren Gästen mit der Veranstaltung ein besonderes Erlebnis bieten und die Region weiter bekannt machen", sagt Heiko Grimmer.

Und wie fing alles an? Vor 20 Jahren gab es in der Seniorenwohnanlage von Heiko Grimmer, dem Torbogengut in Dorfchemnitz, einen Tag der offenen Tür. "Es kamen so viele Gäste, dass ich mir irgendetwas einfallen lassen musste. Da kam mir die Idee mit dem Traktorentreffen", erinnert sich Grimmer, der selbst Besitzer von einigen Traktoren ist.

Schon ein Jahr später trafen sich im Torbogengut 31 Traktoren-Besitzer. 2015 waren es 70. Der Platz am Torbogengut reichte nicht mehr aus. Und so kam von Traktorenfreaks und Zuschauern der Vorschlag, das Ereignis ins Gelände von Blockhausen zu verlegen.

Heiko Grimmer fand mit Andreas Martin einen Partner mit offenen Ohren. "Ich war von der Idee gleich begeistert, und wir möchten unseren Traktoristen und Gästen angenehme Stunden bei uns bieten", sagt Andreas Martin, der die Verpflegung der Teilnehmer organisiert und zudem ein Erinnerungsgeschenk für jeden Teilnehmer zu Verfügung stellt.

Mit Philipp Lissel und Marko Feldmann haben Grimmer und Martin noch zwei Mitstreiter gefunden. Zudem sorgen 15 Frauen und Männer dafür, dass dieser Tag erneut ein Höhepunkt für Teilnehmer und Gäste wird.

Ablauf: 10 bis gegen 12 Uhr Absolvierung des Geschicklichkeitsparcours; 13 Uhr Beginn der Ausfahrt der Traktoren; gegen 14 Uhr Vorstellung der Traktoren. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...