Abwasserchef: Bei uns kaum Probleme

Freiberg.

Das Kanalnetz in Freiberg kommt als Ursache für die üblen Gerüche kaum infrage, über die in der Vorwoche in der Stadt geklagt worden ist. Diese Ansicht hat Uwe Graner von der Freiberger Abwasserbeseitigung (FAB) gegenüber der "Freien Presse" bekräftigt. "In Freiberg läuft das Schmutzwasser hauptsächlich im freien Gefälle ab. Probleme gibt es vor allem in Gegenden häufiger, in denen das Abwasser gepumpt werden muss", erläuterte der Betriebsleiter. Dennoch könne es bei ungünstiger Witterung insbesondere im Bereich der Altkanäle in der Stadt zu Geruchsbildungen kommen. Die FAB habe aber keine Spülwagen im Einsatz, so Graner: "Wir warten auf den großen Regen." An einigen wenigen Stellen, die als neuralgische Punkte bekannt seien, habe der Eigenbetrieb der Stadt bereits Maßnahmen ergriffen. Beispielsweise seien bei Grundstücken, deren Abwässer über eine Druckleitung entsorgt werden, die Rohr- enden mit Biofiltern ausgerüstet worden, so der Abwasserchef. (jan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...