Ach, auch hier?

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, heißt es. Und so mussten wir für das Konzert eines unserer liebsten Lieblingskünstler bis nach Berlin fahren, nachdem wir uns für den viel bequemer zu erreichenden Auftritt in Sachsen schlichtweg zu spät um Tickets bemüht hatten. Umso tröstlicher war es, im Hauptstadt- Publikum ein bekanntes Gesicht aus der Heimat zu erspähen. Wie sich herausstellte, war es dem guten Mann nicht anders als uns ergangen. (micm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...