AfD-Fraktionschef kritisiert Sitzungsplan

Großschirma.

Der mehrheitliche Beschluss, dass die Stadtratssitzungen im ersten Halbjahr 2020 im Bürgersaal Großschirma stattfinden, stößt auf Kritik von Rolf Weigand. Das teilt der zweite stellvertretende Bürgermeister und AfD-Fraktionschef in einer Pressemitteilung mit. Darin stellt er fest: "Seitdem der neu gewählte Stadtrat seine Arbeit aufgenommen hat, ist ein viel größeres Interesse der Bürger an Stadtrats- und Ausschusssitzungen wahrzunehmen." Da die Stadt Großschirma aber aus neun Stadtteilen bestehe und neben dem Bürgersaal über weitere große Räumlichkeiten verfüge, sollten die Sitzungen nicht nur an einem Ort stattfinden, so Weigand. Ein Wechsel der Sitzungsorte schaffe mehr Bürgernähe. "Leider ist dies noch nicht mehrheitsfähig im Stadtrat, obwohl auch andere Stadträte unserem Vorschlag zugestimmt haben." Die Argumente der Zusatzkosten und der Akustik zeugten seiner Ansicht nach nur von Unwillen. "Wir werden einen regelmäßigen Ortswechsel immer wieder fordern", betont Weigand. (hh)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...