Anwohner soll Feuer in Siebenlehn selbst gelegt haben

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Sonntagnachmittag brannte der Dachstuhl eines Einfamilienhauses. Nun gibt es erste Erkenntnisse der Brandursachenermittlung.

Siebenlehn.

Es war wahrscheinlich der 73-jährige Bewohner selbst, der das Feuer in einem Eigenheim in der Breitenbacher Straße in Siebenlehn gelegt hat. Davon geht die Polizei nach der Brandursachenermittlung aus. Am Sonntagnachmittag hatte es im Dachstuhl des Einfamilienhauses gebrannt. Ein Anwohner bemerkte dies und löste Alarm aus.

Der 73-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste bewusstlos aus dem Gebäude gerettet werden. Weitere Verletzte gab es nicht. Insgesamt waren ungefähr 80 Kameraden der Feuerwehren Siebenlehn, Nossen, Großschirma, Großvoigtsberg, Reichenbach, Neukirchen, Freiberg, Obergruna, Seifersdorf und Hohentanne im Einsatz. Die umliegenden Anwohner in den Nachbarhäusern wurden evakuiert. Laut Polizei laufen weitere Ermittlungen. Zum entstandenen Sachschaden liegen weiterhin keine Angaben vor. (ug/hh)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.