Anzahl der Unfälle erheblich gesunken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Mehr als 1000 Unfälle weniger: In Mittelsachsen ist die Gesamtanzahl im Vergleich von 2019 zu 2020 von 7609 auf 6440 gesunken. Das ist der Statistik der Polizeidirektion Chemnitz zu entnehmen. Demnach kamen neun Menschen im Kreis bei Verkehrsunfällen ums Leben, sieben weniger als 2019. Die Anzahl der Verletzten sank von 995 (2019) auf 886. 296 Menschen (2019: 290) erlitten schwere und 590 Menschen (2019: 705) leichte Verletzungen. Bei 96 Verkehrsunfällen stand laut Statistik mindestens einer der Beteiligten unter Einfluss von Alkohol oder anderer berauschender Mittel. 474 Fahrzeugführer, die alkoholisiert unterwegs waren, wurden aus dem Verkehr gezogen, bevor es zum Unfall kam. In 1283 Fällen entfernten sich Unfallbeteiligte pflichtwidrig vom Unfallort. Das sind 199 sogenannte Unfallfluchten weniger als 2019. Fast jeder fünfte Unfall in Mittelsachsen war demnach eine Unfallflucht. Die Aufklärungsquote liegt laut Polizei bei 50 Prozent, das heißt, 642 dieser Unfallfluchten konnten aufgeklärt werden. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.