Arbeiten am Campus verzögern sich

Beauftragte Firma hat Insolvenz angemeldet - Stadt muss teils neu ausschreiben

Brand-Erbisdorf.

Die Neugestaltung der Außenanlagen am Campus der Oberschule in Brand-Erbisdorf verzögert sich, weil die beauftragte Firma Insolvenz angemeldet hat. Laut öffentlich einsehbarem Handelsregister ist bereits im März ein Insolvenzverfahren eröffnet worden.

Im Juli vergangenen Jahres hatte der Stadtrat beschlossen, die Arbeiten an Firma mit dem wirtschaftlichsten Angebot zu vergeben. Drei Firmen hatten ihre Angebote eingereicht. Die Räte stimmten dem Angebot der Firma Steinhöfel Bau im Umfang von gut 320.000 Euro zu. Wie Oberbürgermeister Martin Antonow (parteilos) auf Nachfrage erklärte, sei ein Teil der Arbeiten erledigt, ein Teil stünde aber noch aus.


Nun müsse ein Planer beauftragt werden, der die ausstehenden Leistungen neu bewertet. Dann müssen die noch zu erledigenden Arbeiten neu ausgeschrieben werden.

Der neue Campus der Oberschule soll eine Verbindung zwischen der Schule und der Stadt schaffen. Gleichzeitig werde er das Schulgebäude mit dem neuen Anbau - in dem sich jetzt auch die Stadt- und Kreisbibliothek befindet - verbinden. Der Eingangsbereich zur Bibliothek soll großzügig mit direkter Verbindung zur August-Bebel-Straße angelegt werden. Der Platz vor der Schule erhält als öffentlicher Raum Grün ebenso wie Sitzgelegenheiten. Der Bereich vor der jetzigen Mensa, die im Keller des Schulgebäudes liegt, soll mit einem Insektenbeet neu gestaltet werden. Insgesamt lernen 473 Schülerinnen und Schüler in 20 Klassen an der Oberschule. (cor)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...