Auf der Suche nach besonderem Licht

Der Fotowettbewerb steht in diesem Jahr unter dem Thema "Glanzlichter". Die Ideen der Teilnehmer dazu sind sehr vielfältig.

Freiberg.

Über die Umsetzung des Mottos "Glanzlichter" beim diesjährigen Fotowettbewerb von "Freie Presse", Sparkasse Mittelsachsen und "Blick" hat sich Steffen Bartz schon frühzeitig Gedanken gemacht. "Das Thema ist diesmal ja bereits vorab veröffentlicht worden", sagte der Freiberger am Mittwoch. Die zündende Idee für die Arbeit "Glanzlichter meiner Tochter" sei dann gemeinsam mit der Neunjährigen entstanden: "Die Eltern und Großeltern sind für Kinder ja besonders wichtig, und wir haben das mit Glanz-Teelichtern in Rot, Gold und Silber sowie mit Glanzbuchstaben ausgedrückt."

Während Steffen Bartz bereits ein "alter Hase" beim Fotowettbewerb ist, beteiligt sich Heidemarie Dittrich zum ersten Mal. Die Freibergerin hat ihre Glanzlichter in den Ringanlagen ihrer Heimatstadt am Schloss Freudenstein entdeckt. Ebenfalls in Freiberg auf Motivsuche war Steffen Markolwitz. "Das Morgen- und das Abendlicht sind meine Favoriten - sie setzen die Objekte in besonderer Weise in Szene", erläutert der Freiberger. Manchmal stehe er in aller Frühe auf. "Das ist eine Frage der Intuition. Ich ahne es, wenn der Tag ein sensationelles Licht bringt", so der 54-Jährige.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Mit "Dampferfahrt im Herbst auf der Talsperre Kriebstein" beweist Hannelore Moller aus Stein, dass es auch in anderen Orten Mittelsachsens schöne Motive gibt. Wer ebenfalls ein "Glanzlicht" entdeckt hat, kann es bis zum 19. Mai einreichen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...