Schüler nutzen Messe in Freiberg rund um Ausbildung

Mehr als 90 Firmen waren im Brennstoffinstitut in Freiberg dabei. Vor allem persönliche Gespräche waren gefragt.

Insgesamt 753 Anmeldungen, davon 405 Schüler, registrierte die Ausbildungsmesse "Schule macht Betrieb", am Samstag im Brennstoffinstitut an der Halsbrücker Straße in Freiberg. 93 Firmen und Institutionen stellten ihr Profil sowie Ausbildungs- und Einsatzmöglichkeiten vor. Auch das Wetter spielte mit, denn weil keine Halle zur Verfügung stand, sah das Hygienekonzept einen Teil der Ausstellerstände im Freien vor.

Zu den Besuchern der Messe zählten auch Emilie Rüger, die mit ihrer Mutter Katja Rüger gekommen war. "Ich bin für vieles offen, habe mich am Stand der Ergotherapie, bei einer Physiotherapie umgeschaut und beraten lassen", sagte Emilie, die als Neuntklässlerin in der Freiberger Oberschule "Clara Zetkin" lernt. Interessant fand sie ebenso den Infostand der Bundespolizei Dresden. Dort beriet Mike Assmann über die Zugangsbedingungen, Ausbildung und Perspektiven. "Da ich sportlich bin und beim TSV Schwarz/Weiß Freiberg tanze, werde ich erst mal sehen, in welche Richtung meine Ausbildung gehen kann. Etwas Zeit ist noch, um sich festzulegen", fügte die Schülerin an. Aus ihrer Sicht ist die Möglichkeit eines Praktikums in den Firmen sehr wichtig.

Weiter geht es mit "Schule macht Betrieb" am 26. September in Döbeln. Außerdem gibt es zum ersten Mal vom 28. September bis zum 15. Oktober eine virtuelle Berufsorientierungsmesse im Landkreis Mittelsachsen. Weitere Informationen zu den Messen: www.schule-macht-betrieb.de.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.