Ausnahmeregeln für 345 Grenzpendler

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Der Landkreis Mittelsachsen hat das Antragsverfahren für Grenzpendler in der Corona-Pandemie der geänderten Quarantäne-Verordnung des Freistaates angepasst. Konkret können künftig alle Beschäftigten, die für die Aufrechterhaltung der Betriebsabläufe unabdingbar sind, ohne Pflicht zur Quarantäne nach Sachsen einreisen. Dies ist in Mittelsachsen dem Landratsamt nachzuweisen, unterstrich Sprecher André Kaiser am Mittwoch. Bisher galt diese Regelung nur für Beschäftigte im Gesundheitswesen, in der Daseinsvorsorge und für einzelne weitere Branchen. Die amtliche Bescheinigung wurde in Mittelsachsen für 345 Personen aus 47 Firmen ausgestellt, so Kaiser auf Anfrage der "Freien Presse". (grit)

Das geänderte Formular für Grenzpendler im Internet unter www.wirtschaft-in-mittelsachsen.de

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.