Beachplatz statt Rückhaltebecken

Projekt zum Flutschutz verzögert: Oberbobritzscher schaffen neuen Volleyballplatz

Oberbobritzsch.

Es ist die perfekte Idylle rund um das Freibad am Rande von Oberbobritzsch, unweit des Gemeindewaldes. Doch eigentlich sollte das längst Geschichte sein, denn bereits seit Jahren will man an dieser Stelle ein Regenrückhaltebecken errichten zum Schutz vor solchen Hochwassern wie 2002 und 2013. Rechtliche Klärungen stehen aber noch aus und verzögern das Projekt.

Der Jugendclub Oberbobritzsch, der sich traditionell um den Erhalt des Freibades kümmert, tut dies also weiterhin. Für das kommende Frühjahr will man, je nach finanzieller Förderung, eine Sanierung vornehmen. Die Wiese wurde im Sommer stets von der Sektion Volleyball des Bobritzscher SV für das Training genutzt. Dafür musste man aber jedes Mal Stangen und Netz aufbauen, was auf die Dauer mühsam und nicht immer leicht zu organisieren ist. Trotz drohender Hochwasserbaumaßnahmen hat man sich deshalb vor kurzem entschlossen, einen richtigen Beachvolleyballplatz in Eigenleistung zu erschaffen.

"Am 17. Juli haben wir dazu den Beschluss gefasst", erzählt Matthias Heinrich, Chef der Volleyballherren. "Am 21. Juli haben wir gebaut und am Tag darauf zum ersten Mal gespielt." Beteiligt daran waren auch die Volley-Damen unter Ute Finsterbusch. Die Grasnarbe wurde abgetragen, Stangen wurden einbetoniert und stundenlang Sand verteilt. Letzteren stellte die Entsorgungsfirma Matthes zur Verfügung, das darunter liegende Vlies spendete Landschaftsbauer René Franke, die Stangen der Fahrzeug-Service Claußnitzer, und die örtliche Agrargenossenschaft steuerte Technik bei.

Alles geschah in Eigenleistung, und der Platz darf von allen genutzt werden, die sich am Bad erholen möchten. Die Gemeinde, so Bürgermeister René Straßberger, steht nach wie vor zum Bau des Rückhaltebeckens. "Doch bis dahin kann man das Gelände nicht verwildern lassen", betont Gemeinderat Holger Gustmann. Stets ab 19 Uhr trainieren die Herren nun mittwochs und die Frauen am Donnerstag unter freiem Himmel. (wjo)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.