Bewohner gratulieren vom Balkon

Ehemaliger Mitbewohner freut sich über Ständchen

Bobritzsch-Hilbersdorf.

Auf dem Balkon im obersten Geschoss des "Hohen Hofs", des Wohnheims für behinderte Menschen in Hilbersdorf, haben sich neun Bewohner versammelt. Auf einem Plakat ist "Alles Gute zum Geburtstag" zu lesen. Damit wollen sie Günter (Name geändert) überraschen, der an diesem Mittwoch 65 Jahre alt wird, und der bis Februar ihr Mitbewohner war. Aus gesundheitlichen Gründen musste er auf die andere Straßenseite, ins Seniorenwohnheim "Carolahof", wechseln.

Sie vermissen ihren Freund. Besuche sind nicht erlaubt. Auch das Wohnheim für Menschen mit einer nicht nur vorübergehenden geistigen oder körperlichen Behinderung ist seit 13. März für Besucher geschlossen, die Kontakte innerhalb des Heims werden streng kontrolliert.

Einen Coronafall unter den 60 Bewohnern und 36 Mitarbeitern gab es bislang nicht, und Einrichtungsleiterin Sandy Koch ist stolz auf ihr Team. "Erklärt haben wir den Bewohnern die Situation in der leichten Sprache", sagt Koch. "Die meisten verstehen es, aber besonders für unsere 18 Werkstattgänger ist es schwer." Unter normalen Umständen gehen sie täglich in die Werkstätten des Diakonischen Werks. Damit sie beschäftigt sind, hat man ihnen etwas Arbeit ins Heim gebracht. "Überhaupt versuchen wir, so viel Alltag wie möglich zu schaffen", so Koch. Weitere Lockerungen sieht die Leiterin momentan noch problematisch, weil nicht klar ist, wie man sie umsetzen soll. "Ich kann nicht verhindern, dass ein Bewohner seiner Mutter um den Hals fällt", meint sie. (wjo)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.