Bobritzsch-Hilbersdorf: Mutmaßlicher Serieneinbrecher gefasst

Sieben Taten soll ein 34-Jähriger begangen haben

Bobritzsch-Hilbersdorf.

Die Polizei hat einen mutmaßlichen Dieb gefasst, der für sieben Einbrüche im Frühjahr 2020 im Raum Ober- und Niederbobritzsch verantwortlich sein soll. Dabei ist Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstanden. Wie die Polizei berichtet, entdeckten die Beamten bei der Durchsuchung der Wohnung des 34-Jährigen verschiedenes Diebesgut, das sie mehreren Einbrüchen zuordnen konnten. Im Rahmen intensiver Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann offenbar für mehrere Taten verantwortlich ist.

So stehe der deutsche Staatsangehörige im Verdacht, am 26. April in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Pretschendorfer Straße in Oberbobritzsch eingebrochen zu sein und unter anderem  Bargeld, Geldkarten und persönliche Dokumente gestohlen zu haben. Im Anschluss hatte der Täter laut Polizei damit an einem Bankautomaten einige hundert Euro abgehoben. Zudem waren aus dem Treppenhaus mehrere Topfpflanzen entwendet worden. Aus einem weiteren Kellerabteil eines Mehrfamilienhauses in derselben Straße entwendete er zwei Tage zuvor Werkzeug. Gesicherte Spuren am Tatort lassen auf seine Beteiligung schließen. 

Weiterhin gehen offenbar auch zwei Taten Anfang April in der Bobritzschtalstraße auf sein Konto. Über die aufgehebelten Hauseingangstüren hatte er sich offenbar Zutritt in zwei Mehrfamilienhäuser verschafft. In einem der Wohnhäuser hatte er anschließend aus einem Abstellraum einen Rucksack gestohlen. In dem zweiten Haus wurden zwei Kellerparzellen aufgebrochen. Entwendet wurde jedoch nichts.

Wie sich im Zuge der weiteren Ermittlungen herausstellte, hatte der Mann sich am 24. April offenbar auf ein Privatgrundstück in der Hauptstraße in Niederbobritzsch begeben und in der Folge Zutritt in ein Ladengeschäft verschafft. Als er sich an einer Kasse zu schaffen machte, bemerkte ihn ein Bewohner und sprach ihn an. Daraufhin flüchtete der Tatverdächtige laut Polizei vom Ort des Geschehens. 

Die Ermittlungen wurden der Staatsanwaltschaft übergeben. (lasc)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.