Bundesstraße 173: Niederschöna bei Sanierung ausgeklammert

Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr lässt die Fahrbahn von Naundorf bis Hetzdorf erneuern - mit Ausnahme zweier Knackpunkte.

Niederschöna.

Gestern Vormittag war auf der B 173 nach Dresden noch ein Durchkommen, inzwischen dürfte damit Schluss sein. Es sei begonnen worden, die Fahrbahn zwischen Naundorf und der Grenze zum Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge zu erneuern, teilte Isabel Siebert vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) am Nachmittag mit. Die Umleitung führe über Tharandt (siehe Grafik).

Zugleich bestätigte die Pressesprecherin, dass zwei Abschnitte auf der etwa fünf Kilometer langen Strecke ausgespart würden. Zum Einen handele es sich dabei um rund einen Kilometer vor dem Abzweig nach Falkenberg in Höhe der Agrargenossenschaft (Kreisstraße 7712): "Hier besteht wegen unzulänglicher Linienführung ein Unfallschwerpunkt, der nur mit einer grundlegenden Planung beseitigt werden kann." Wie die S-Kurve entschärft werden kann, werde derzeit erarbeitet.

Ebenfalls ausgeklammert werde die Ortsdurchfahrt von Niederschöna. Laut Siebert wurde durch die Gemeinde eine Vervollständigung der nur abschnittsweise vorhandenen Gehwege sowie eine Querungshilfe für Fußgänger gewünscht. Eine entsprechende Mittelinsel beziehungsweise eine Bedarfsampel sei im Rahmen der Deckensanierung jedoch nicht zu realisieren. Die Sprecherin verweist dabei unter anderem auf Grunderwerbsfragen: "Hierfür ist ebenfalls eine gründliche Planung erforderlich. Diese steht noch aus."

Halsbrückes Bürgermeister Andreas Beger (CDU) zeigte sich angesichts der Informationen aus dem Landesamt "regelrecht entsetzt". Wie das Gemeindeoberhaupt weiter sagte, sei die Bundesstraße in dem Abschnitt "komplett instabil. Das dort nichts getan werden soll, ist sehr bedenklich." Zu befürchten sei, dass die Sanierung noch Jahre auf sich warten lasse, so der Rathauschef: "Ich habe vom Lasuv die Auskunft erhalten, dass die Planung wegen personeller Engpässe erst 2018 erfolgen könne. Bis dann tatsächlich gebaut wird, vergeht auch noch einige Zeit."

Die Sicherheit für Fußgänger an der Bundesstraße sei ein zentrales Thema im Dorfentwicklungskonzept für den Ortsteil Niederschöna, bestätigt der Bürgermeister. Ein Vorschlag dazu sei, in Höhe der alten Busbuchten eine Mittelinsel zu in-stallieren - dort sei die Fahrbahn bereits aufgeweitet. Die laut Beger derzeit äußerst unbefriedigende Situation müsse schnellstens verbessert werden. Wann damit zu rechnen ist, kann Lasuv-Sprecherin Siebert noch nicht sagen: Für beide Sanierungslücken auf der B 173 sei "eine bauliche Realisierung zu diesem Zeitpunkt noch nicht seriös zu benennen."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...