Buntes Haus wird weiter gefördert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Als eines von bundesweit 530 Mehrgenerationenhäusern wird das "Bunte Haus" auch weiter vom Bund finanziell unterstützt. Dafür hat das Bundesfamilienministerium ein neues Programm gestartet, das bis 2028 gilt. Laut CDU-Bundestagsmitglied Veronika Bellmann setzt es auf eine enge Zusammenarbeit mit den Kommunen. "Es geht darum, den sozialen Zusammenhalt zu stärken, digitale Kompetenzen zu fördern und sich für ökologische Nachhaltigkeit zu engagieren", so Bellmann, die Schirmherrin des "Bunten Hauses" auf dem Wasserberg ist. Bislang steuerte der Bund 30.000 Euro im Jahr zu, 2020 sind es jetzt 40.000 Euro. Ziel sei, den erhöhten Zuschuss auch künftig zu zahlen. Zudem schultert die Stadt jährlich 10.000 Euro. (hh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.