Burgstraße 38 hat neues Dach

Freiberg.

Das sanierungsbedürftige Haus an der Burgstraße/Ecke Moritzstraße hat ein neues Dach erhalten und kann jetzt über den Winter austrocknen. Das teilte die Städtische Wohnungsgesellschaft Freiberg (SWG) mit, in deren Besitz sich die Immobilie befindet. An der weiteren denkmalgerechten Sanierung des Gebäudes sind demnach viele sächsische Handwerksunternehmen beteiligt. Nach der Errichtung des neuen Dachstuhls wurde zu Beginn des Monats Richtfest gefeiert. Ursprünglich hatte die SWG zu diesem erfreulichen Anlass ein Richtschmaus-Frühstück mit allen Handwerkern geplant, doch das musste coronabedingt abgesagt werden. Um den beteiligten Unternehmen und ihren Mitarbeitern trotzdem Danke sagen zu können, überreichte SWG-Prokurist Konstantinos Apostolopoulos ihnen eine kleine finanzielle Aufmerksamkeit. "Auf diesen Moment haben wir seit 2016 hingearbeitet", sagte Apostolopoulos. Nach vielen Jahren intensiver Bemühungen könne man dem historischen Freiberger Gebäude "endlich seine Seele zurückgeben." Bis März 2021 ruhe die Baustelle dann, damit das feuchte Mauerwerk austrocknen kann. (bk)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.