CDU/FDP wollen Wirtschaft stärken

Fraktion beantragt Programm zur Abfederung der Corona-Folgen

Freiberg.

"Investitionen verstärken, Mittelstand unterstützen, Arbeitsplätze sichern" - so überschreibt die die CDU-FDP-Fraktion im Freiberger Stadtrat ihren Arbeitsauftrag an die Stadtverwaltung. In einem Antrag geht es unter anderem darum, den Stellenwert von Investitionen im aktuellen Haushaltsplan zu stärken. Dafür müssten alle freiwilligen Leistungen auf den Prüfstand. Fraktionschef Steve Ittershagen verweist auf die kritische Situation des Mittelstandes wegen der Folgen des Corona-Virus und seiner Bekämpfung: "Der Verlust wirtschaftlicher Leistungskraft betrifft Unternehmer und Angestellte gleichermaßen. Die Folgen für die Bürger in unserer Stadt sind unabsehbar." Finanzielle Potenziale müssten zum Erhalt der Unternehmen und Arbeitsplätze eingesetzt und wirtschaftlichem Abschwung entgegenwirkt werden, so Ittershagen: "Alle anderen Aufgaben, Planungen und Ausgaben sind diesem Ziel unterzuordnen." Und weiter: "Unternehmen sind bei Investitionen durch die Verwaltung effektiv zu unterstützen, Genehmigungsverfahren - soweit zulässig - zu vereinfachen oder abzukürzen." OB Sven Krüger soll danach Daten, Fakten und Vorschläge im Stadtrat bzw. im Ausschuss für strategische Finanzplanung vorlegen. (grit)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.