Corona-Lage in Mittelsachsen: Bürgerdialog in der Nikolaikirche

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die aktuellen Entwicklungen rund um die Pandemie in Freiberg, Flöha, Rochlitz, Mittweida und dem übrigen Landkreis im Überblick.

Freiberg.

Inzidenzwert sinkt deutlich unter 100: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Mittelsachsen geht weiter zurück. Laut den Daten des Robert-Koch-Institutes (RKI) lag sie am Mittwoch bei 62,2 (Dienstag: 105,6). Von Dienstag auf Mittwoch sind den Angaben des Landratsamtes zufolge elf Neuinfektionen registriert worden. Zudem starben zehn weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. In den Krankenhäusern im Landkreis werden derzeit 52 Covid-19-Patienten versorgt. Das sind 13 weniger als am Dienstag 14 Patienten liegen auf der Intensivstation. 

Nach Corona-"Spaziergängen" in Freiberg: Bürgerdialog ab 18 Uhr live: Am Mittwoch, 18 Uhr, beginnt in der Freiberger Nikolaikirche der Bürgerdialog über die Corona-Maßnahmen, zu dem Oberbürgermeister Sven Krüger eingeladen hat. Das Diskussionsformat wird live ins Internet übertragen. Zu dem Gespräch hat der OB Befürworter und Gegner der Corona-Maßnahmen eingeladen, nachdem seit Wochen hunderte Menschen in Freiberg immer montags ihren Unmut übe die Corona-Maßnahmen im Rahmen sogenannter "Montagsspaziergänge" Ausdruck verleihen.

Forscher sehen keinen Grund für vorzeitiges Aus des Augustusburger Pilotprojektes: Ergebnisse der Evaluation des wissenschaftlich begleiteten Corona-Pilotprojektes in Augustusburg wurden am Mittwoch in einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt. Fazit der Forscher von der Gutenberg-Universität Mainz: "Das Modellprojekt in Augustusburg lief sehr gut", sagte Professor Klaus Wälde. "Es gibt so gut wie keine Effekte des Modellprojektes auf die Infektionszahlen. Aus unserer Sicht gibt es keinen Grund für die vorzeitige Beendigung des Projektes."

Sachsen öffnet kompletten Einzelhandel ab Montag: Sachsen öffnet ab 31. Mai den gesamten Einzelhandel wieder für die Kunden - wenn die regionale Inzidenz stabil unter 100 liegt. Das kündigte Sozialministerin Petra Köpping an (SPD). Kunden müssen dann einen tagesaktuellen Coronatest vorweisen, Geimpfte können ihren Impfausweise vorweisen. Ausgenommen von der Testpflicht sind wie bisher Geschäfte des täglichen Bedarfs, also beispielsweise Drogerien und Supermärkte. Sachsen will zudem ab Montag die Kontaktbeschränkungen weiter lockern.

Schulen und Kitas öffnen: Im Landkreis Mittelsachsen dürfen die Schulen ab Donnerstag wieder im Wechselunterricht und die Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Das teilte die Landkreisverwaltung am Dienstag mit. Möglich wird dies, da die Sieben-Tage-Inzidenz seit fünf Werktagen unter 165 liegt. Auch Termineinkaufen, das sogenannte Click & Meet, ist ab Donnerstag wieder möglich. Notwendig sei eine Terminreservierung, zudem müsse ein negativer Corona-Test vorgelegt und Kontaktdaten hinterlassen werden. "Unterschreitet der Landkreis an fünf Werktagen in Folge den Inzidenzwert 100, dann tritt zwei Tage später die Bundesnotbremse außer Kraft", so die Behörde.

Kreisschülerrat bewertet Rückkehr zum Präsenzunterricht als positiv: "Es ist ganz wichtig, dass die Schüler wieder in den Präsenzunterricht kommen", sagt Stephanie Hoffmann, Sprecherin des Kreisschülerrats Mittelsachsen. "Den Schülern hilft es sehr, wieder den alten Schulalltag zu haben. Viele brauchen den Tapetenwechsel", ergänzt sie. Eltern könnten nicht leisten, was ein Lehrer leistet. Vielen Schülern helfe es zudem, in der Gruppe zu lernen, und sie könnten sich in der Schule besser aufs Lernen fokussieren, als wenn Familienmitglieder daheim dabei wären. Auch den Eltern soll die neue Regelung Entlastung bringen.

Freizeitangebote für die Sommerferien geplant: Wegen der Coronapandemie fand in den vergangenen Monaten in den Grundschulen kaum Schwimmunterricht statt. Darauf hat der Förderverein für Nachwuchssport Flöha reagiert. Er bietet in den Sommerferien in Kooperation mit dem Schwimmclub Helbersdorf und der Schwimmhalle Zschopau für Kinder im Alter zwischen sechs und neun Jahren vom 9. bis 13. August sowie 16. bis 20. August ein Schwimmlerncamp an. Neben Schwimmen wird es auch Lagerfeuer, Minigolf, Wettbewerbe auf der Kegelbahn, eine Nachtwanderung, Pyjamaparty und Klettern auf dem Abenteuerspielplatz geben.

Freiberger Modellprojekt soll Anfang Juni starten: Freibergs Altstadt soll schon bald Modellprojekt werden. Eine weitgehende Öffnung des Einzelhandels, der Gastronomie und der Hotellerie ist geplant. Hinzu kommen Kirchen, Fitnessstudios, Theater, Museen und touristische Einrichtungen. Die Menschen sollen die Möglichkeit haben, unter Einhaltung der Hygieneregeln Angebote zu nutzen, ganz normal einkaufen zu gehen und außerdem in den Gaststätten essen zu können. Hotels und Pensionen dürfen wieder Gäste empfangen, egal aus welchem Teil Deutschlands sie kommen. Das teilte Freiberger OB Sven Krüger der "Freien Presse" mit.

Freiberger Impfzentrum startet in neue Runde: Dem temporären Freiberger Impfzentrum in der Glück-Auf-Sporthalle stehen kurzfristig 2000 Impfdosen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um das Vakzin von Johnson & Johnson. Die zeitweilige Impfstelle in der Unisporthalle an der Chemnitzer Straße öffnet deshalb vom 31. Mai bis zum 9. Juni. Das teilte Stadtsprecher Christian Möls mit. Bei dem Impfstoff von Johnson & Johnson reicht eine Spritze für den vollen Schutz. Bereits am Mittwoch und am Donnerstag sollen mehr als 300 Einwohner von Freiberg und Umgebung eine Coronaschutzimpfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer erhalten. Zum Beitrag

Mehr Impfungen in Mittweida möglich: Im Impfzentrum in Mittweida können ab dem heutigen Mittwoch rund 1800 Menschen täglich gegen das Coronavirus geimpft werden. Das erklärte René Illig vom DRK-Kreisverband Döbeln-Hainichen, der die Einrichtung leitet. Möglich werde diese höhere Leistungsfähigkeit durch die Inbetriebnahme einer fünften Impflinie, durch die bis zu 400 Impfungen pro Tag möglich sind. Zum Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.