Corona: Landkreis Mittelsachsen meldet 38 weitere Todesfälle

Freiberg.

Der Landkreis Mittelsachsen hat am Donnerstag 38 neue Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 bekannt gegeben. Viele davon sind Fälle, die erst jetzt in die aktuelle Statistik eingearbeitet worden sind. Das ergab eine Rückfrage der "Freien Presse". Das Landratsamt hatte im Dezember einen Rückstau bei der Einarbeitung eingeräumt. So handelt es sich bei den jetzt bekannt gegebenen Zahlen nicht ausschließlich aktuelle Fälle, da es beim Landratsamt derzeit einen zeitlichen Versatz gibt, bestätigte Kreissprecher André Kaiser am Freitag auf Nachfrage. Wie groß der zeitliche Versatz ist und wie weit die aktuellen Meldungen zurückliegen, sagte Kaiser nicht. Am Freitag kam kein neuer Fall dazu. Bislang sind im Landkreis 139 Personen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet worden sind, an der Corona-Infektion gestorben. Außerdem meldete das Landratsamt am Donnerstag 247 und am Freitag 102 Neuinfektionen, damit gab es bislang 10.574 bekannte Coronainfektionen. Sie verteilen sich auf die Altkreise wie folgt: Freiberg 4824, Mittweida 4001 und Döbeln 1736. Der Inzidenzwert, der angibt, wie viele Menschen sich pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angesteckt haben, sinkt auf 272,3. 164 Personen werden derzeit stationär behandelt, davon werden 18 beatmet. (lasc/grit)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.