Corona: Mittelsachsens Landrat wirbt erneut fürs Impfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg/Hartha.

Angesichts von am Mittwoch über 2000 freien Impfterminen auch im mittelsächsischen Impfzentrum in Mittweida hat Landrat Matthias Damm (CDU) erneut für die Corona-Schutzimpfung geworben. Er habe sich impfen lassen, weil er gesund bleiben will, und nicht, um zu reisen.

Damm verwies zur Kreistagssitzung am Mittwoch darauf, dass in Mittelsachsen seit sieben Tagen keine Neuinfektionen bekannt worden sind - das bedeutet Inzidenzwert 0. Für ihn, so erklärte Matthias Damm, sei die Inzidenz von Anfang an nicht der einzige Maßstab gewesen.

Insbesondere schwere Erkrankungen und Todesfälle betreffen laut Kreis-Statistik größtenteils ältere Menschen: Insgesamt vier Heranwachsende zwischen 12 und 18 Jahren wurden in Mittelsachsen mit Corona-Erkrankung ins Krankenhaus gebracht; es gab keine Todesfälle in dieser Altersgruppe. Damm unterstrich, für ihn sei es deshalb schwierig gewesen, als bundesweit alle Schulen geschlossen wurden. "Wir müssen alles tun, damit nicht wieder alle Schulen geschlossen werden", betonte er. (grit)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.