Countdown

Freiberg.

Am 21. Juni beginnen im Hof von Schloss Freudenstein die Freiberger Sommernächte. In einem Countdown stellen wir einige Macher vor. Heute: Thomas Erler vom Kinopolis Freiberg.

Musik spielt bei den Freiberger Sommernächten eine besondere Rolle. Diesmal ist sie auch der rote Faden für die Filmnächte des Kinopolis, die, eingebettet in die Sommernächte, am 11. Juli mit einer Doppelvorstellung starten. Beinahe jeder Film, der diesmal im Schlosshof läuft, habe irgendwie mit Musik zu tun, so Thomas Erler, Betriebsleiter des Kinopolis. Von Anfang an sei man Teil der Sommernächte: "Wir haben sogar schon vor der Sanierung des Schlosses dort ab und zu Filme gezeigt", erinnert er sich. "Die Atmosphäre im Schloss ist unbeschreiblich und so schnell nicht anderswo zu finden." Von historischen Mauern umschlossen und unter freiem Himmel, das erzeuge auch tollen Sound. Erstmals gibt es bei den Sommernächten zwei FamilienSpecials des Kinopolis. Am 11. Juli wird "Bibi & Tina" gezeigt, am 24. Juli "Die BMX-Bande", je 17 Uhr - weil es im Sommer noch hell ist auf der großen LED-Wand. Ebenso "Eine italienische Nacht", Arien mit Jonas Kaufmann von der Berliner Waldbühne - 12. Juli, 18 Uhr. Ebenfalls über LED: der Bergfilm "Manaslu" - 20. Juli, 18 Uhr. Die meisten anderen Filme beginnen nach 21 Uhr. (wjo)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...