Die Bürgerhäuser Untergasse 14 und 16

Freiberg.

Das Renaissancehaus Untergasse 14 wurde 1539 erbaut. Aus der Bauzeit sind im Inneren noch Fenstergewände und Lehmdecken vorhanden, letztere wurden in der Spätrenaissance bemalt. 1616 baute der Eigentümer Valentin Lindner das Gebäude um und verband es durch Mauerdurchbrüche mit dem Nachbarhaus Untergasse16, das ihm ebenfalls gehörte. Im ersten Obergeschoss ließ er ein Rundbogenportal mit Wappenschlussstein und der Inschrift "1616 26. Sept." einbauen. Wahrscheinlich wurde in dieser Umbauphase im Erdgeschoss eine profilierte, bemalte Bretterdecke untergehängt. Aus dem 18. Jahrhundert stammt das barocke Eingangsportal. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden Decken mit Stuckrahmen untergehängt und barocke Wandfassungen in Form von Sockelmalereien und floralen Ornamenten in den Fenster- und Wandbögen ausgeführt. Von 1652 bis 1686 war der Baumeister Martin Böhme im Besitz des Anwesens. Von ihm stammt eine Spätrenaissancekonsole an der Hofwand im Obergeschoss mit der Jahreszahl 1663 und seinen Insignien MB. Weitere Hauseigentümer waren von Beruf Steiger, Posamentenmacher, Schichtmeister, Silberbrenner, Stadtgerichtsaktuar.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.