Die lustige Qual der fröhlichen Wahl

Der Freiberger Karneval Klub ist auf der Suche nach einem Prinzenpaar für die neue Saison. Im September ist Krönung.

Freiberg.

Sie sind alle längst zu Legenden geworden, die zahlreichen Prinzenpaare des Freiberger Karneval Klubs. Ihre Namen stehen für die Ewigkeit eingeritzt auf der Ruhmestafel jenes glorreichen Vereins, der 1985 gegründet wurde und seit seiner ersten Saison jährlich vom 11.11. bis zum Aschermittwoch mal mehr, meist weniger die Geschicke der Stadt in Form des Rathausschlüssels in den Händen hält. Große Geschichten werden geschrieben, wenn das Narrenzepter schwingt. Unvergessen etwa Prinzessin Anna I., die in Summe gleich fünf Prinzen an ihrer Seite sehen durfte, und diese allesamt in einer Saison.

Nun soll ein neues Kapitel aufgeschlagen werden in der Chronik des FKK. Das geschieht eigentlich jedes Jahr, wenn eine neue Saison naht, aber es klingt unwahrscheinlich dramatisch, wenn man es so formuliert. Kenneth I. und Sylvie I. haben ihre Amtszeit bravourös und glamourös bewältigt und sich in den damit verdienten Ruhestand zurückgezogen.

So eröffnet sich für Achim Breßler, Präsident des Klubs, und seine getreue Schar einmal mehr die Frage nach der Nachfolge. "Immerhin möchten wir am 8. September zur Freiberger Nachtschicht unser neues Prinzenpaar der staunenden und begierigen Öffentlichkeit präsentieren", so der Narrenchef. "Damit läuten wir zudem unsere 34. Saison ein." Deren Motto ist noch ein großes Geheimnis. Wird es wieder so schlüpfrig wie das vergangene "Dreindreißsch Jahre Faschingsrausch - jedse loos zum Bardnerdausch"? Wer weiß?

Doch zuvor müssen die Narren die Frage der Majestäten klären. "Es ist ja nicht so, dass es nicht schon Anfragen gäbe", meint Achim Breßler und lächelt hintersinnig bis verschmitzt. "Aber je höher die Anzahl, desto schöner die Auswahl." Wer also gerne einmal für eine ganze Saison Prinz oder Prinzessin sein möchte, der kann sich melden unter der E-Mail-Adresse info@freiberger-karnevalklub.de oder telefonisch unter 03731 267890. Einer gekrönten Karriere sollte bei ausreichenden Qualifikationen - narrensicheres Auftreten, naturgegebene Anmut, weitgefasstes Humorverständnis - dann kaum noch etwas im Wege stehen. "Bewerben kann man sich als Paar, aber auch gern einzeln", so Achim Breßler. "Wir finden für jeden Topf den passenden Deckel." Na dann: Glücki, Glücki, Auf, Auf!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...