Die schlimmsten Löcher sind geflickt

Freiberg.

Die Frühjahrsflickung in Mittelsachsen ist nahezu abgeschlossen. Das teilte das Landratsamt mit. Laut Behörde wurden seit März allein durch die sechs Straßenmeistereien mehr als 1000 Tonnen Heißmischgut verarbeitet, um Schadstellen zu beseitigen. "Wir denken in den Sommerferien haben wir die erste Runde der Reparaturen durch", erklärte Dirk Schlimper vom Referat Straßenbetriebsdienst und Bauwerksverwaltung. Fast 170 Tonnen habe jede Meisterei im Schnitt aufgebracht. Das sei etwa soviel wie im vergangenen Jahr. 2018 haben die Meistereien 1500 Tonnen Heißmischgut auf die Straßen gebracht. Die nächste Runde von Reparaturarbeiten soll im Spätsommer erfolgen. "Vor dem Winter möchten wir gern noch die neu entstandenen Schadstellen reparieren", so der Referatsleiter weiter. Ziel sei vor allem, dass der Frost nicht größere Schäden verursacht. (ug )

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...