"Dom und Klang" wird fortgesetzt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Die Vortragsreihe "Dom & Klang" des Freiberger Doms findet am Samstag, 17.30 Uhr, ihre Fortsetzung. Diesmal steht der Klangraum Hallenkirche im Mittelpunkt der Kunstbetrachtung von Rainer Bruha. Der Dom sei ein Paradebeispiel obersächsischer Hallenkirchen, sagt Jana Tschapek von der Kirchgemeinde am Dom. Die erste Veranstaltung des Jahres in der Reihe widmet sich den Merkmalen dieser Baukunstform im Ensemble des Domes. Rainer Bruha erläutert, was diesen Baustil ausmacht. Diese Form der Architektur bewirkt eine besondere Raumakustik. Gäste können erleben, wie sich Chorklänge entfalten. Das musikalische Programm wird vom jungen Freiberger Chor Voice Dance unter Leitung von Peter Kubisch gestaltet, der A-cappella-Musik von klassisch bis modern präsentiert. (wjo)

Tickets für 8, ermäßigt 6 Euro sind im Domladen, an bekannten Vorverkaufskassen und unter www.reservix.de erhältlich.

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.