Dom zeigt Zeugnisse des Bergbaus

Freiberg.

Bei einer Themenführung unter der Überschrift "Bergmännische Zeugnisse im Freiberger Dom" bringt Domführerin Sabine Lohmann am Samstag ab 16 Uhr Kunstwerke und Hinterlassenschaften interessierten Besuchern näher. Der Freiberger Dom St. Marien ist kein Gotteshaus im herkömmlichen Sinn. Er ist auch Bewahrer von Zeugnissen der jahrhundertealten Bergbaugeschichte der Freiberger Region, heißt es zur Ankündigung. Ob Bergmannskanzel, Knappschaftsgestühl oder steinerne Bergleute an den Fassaden - mal offen, mal versteckt finden sich die Spuren jener Montanhistorie vielerorts in dem Gotteshaus. (wjo)

Eine Anmeldung vorab ist erforderlich und möglich unter Telefon 03731 22598 sowie per E-Mail an verkauf@freiberger-dom.de. Die Karten kosten 8, ermäßigt 7 Euro.

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Juri
    16.10.2020

    ...."Der Freiberger Dom St. Marien ist kein Gotteshaus im herkömmlichen Sinn."....
    Na das müssen Sie unbedingt mal erklären.
    Für uns Christen ist ein Gotteshaus ein Gotteshaus oder eben auch eine Kirche und darin lebt und wirkt nur ein einziger Sinn und Geist. Nämlich Gottes Geist.
    Und den darf dort jeder spüren und atmen. Egal ob Handwerker, Beamter, Mediziner oder Bergmann.